Vom Buch zur Graphic Novel
Walter Moers‘ Die Stadt der Träumenden Bücher illustriert von Florian Biege

Bücher werden immer wieder adaptiert und zu Bildmatierial umgewandelt – meist in Form von Filmen, zunehmend auch als Serien, und seltener auch mal als Comic oder Graphic Novel wie im Fall von Walter MoersZamonien-Roman „Die Stadt der Träumenden Bücher“, der jetzt in zwei Teilen und illustriert von Florian Biege als Graphic Novel erschienen ist. Und diese Graphic Novels konnten mich wirklich begeistern!

Kleine Anmerkung am Rande: Ich hätte mir ja gewünscht, dass die Graphic Novel nicht in zwei Bänden sondern in einem erschienen wäre. Klar, eine 240 Seiten starke Graphic Novel für 50€ verkauft sich vermutlich wesentlich schlechter als zwei dünnere Bände für je 25€, aber ich bin generell ein Fan davon, sowas auf so wenig Bände wie möglich zu beschränken (einer der Gründe, warum ich meine Comics als Sammel-Volumes statt Einzel-Issues kaufe). Das ist aber natürlich nur eine persönliche Vorliebe und kein Grund, die Graphic Novels schlechter zu bewerten.

Wer meinen Beitrag zum Multiplayer Sidequest der #TheReadingQuest-Challenge im vergangenen Jahr gelesen hat, für den ich gemeinsam mit Elena von All meine Träume „Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“ gelesen habe, der hat vielleicht auch gesehen, dass „Die Stadt der Träumenden Bücher“ in meiner persönlichen Zamonien-Topliste einen klaren Platz in den Top3 hat (nach „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“ und „Rumo und die Wunder im Dunkeln“). Dementsprechend gespannt war ich auch auf die Graphic Novels, besonders da diese ja auch vom Verlag im Vorfeld schon als besonders aufwändig beworben wurden.

Nachdem ich jetzt beide Teile gelesen habe, kann ich sagen: Sie enttäuschen definitiv nicht. Allerdings liegt das wohl zu großen Teilen auch an meinen Erwartungen an die Graphic Novels. Denn die Geschichte des Romans ist in dieser Adaption natürlich nur gekürzt umgesetzt, die Graphic Novels haben weit weniger Tiefe als der Roman, allerdings finde ich ja, dass vieles durch die großartigen Illustrationen Florian Bieges wieder ausgeglichen wird. Die verhelfen dem Leser in ihrem nahezu gemäldeartigen Stil und der größtenteils eher monochromen und trotzdem beeindruckenden Farbgewalt dazu, ein ganz gutes Gefühl für Zamonien, Buchhaim und Hildegunst von Mythenmetz zu bekommen.

Man merkt aber auch daran, wie der Inhalt vom umfangreicheren Roman auf das Format einer Graphic Novel heruntergebrochen wurde, dass der ursprüngliche Autor selbst hier Hand angelegt hat. Auch die Illustrationen beruhen auf den Skizzen Walter Moers‘ und insgesamt wirken die Graphic Novels dadurch sehr rund. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob die Graphic Novels einen guten Einstieg in die Geschichtenwelt Zamoniens darstellen würden. Es gibt zwar ausführliche Zusatzmaterialien, die einiges von dem, was durch die Kürzung verloren geht, ausgleichen, aber es ist halt trotzdem nicht das selbe und ich denke, ohne Vorkenntnisse würde der Einstieg vermutlich recht verwirrend sein.

Von mir gibt es trotz der kleineren Kritikpunkte begeisterte sechs Herzen für die Graphic Novels zu „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers, die Florian Biege so eindrucksvoll illustriert hat. Für mich sind sie zwar kein Ersatz für aber eine tolle Ergänzung zum Roman und definitiv lesenswert für alle, die sich schon einmal nach Zamonien verirrt haben und davon zumindest etwas begeistert waren. Trotzdem freue ich mich darauf, wenn es mal wieder einen neuen Zamonien-Roman gibt – „Prinzessin Insomnia“ war zwar gut, konnte aber doch nicht so ganz mit den vorhin schon genannten Top3 mithalten.

5
Werbung
Die Stadt der Träumenden Bücher Band 1 & 2 () von

Illustriert von
Genre: , ,
Verlag: , November 2017 & Januar 2018
ISBN: 9783813505016 & 9783813505023, gebunden, 112 & 128 Seiten
Mehr Infos zum Buch beim Verlag

Inhaltsangabe:
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Zu diesem Post gibt es schon 5 Kommentare - lass doch auch einen da!

  1. Hey!
    Schon auf den ersten Blick sind diese Comics echt der Hit.
    Ich muss endlich mal den Stadt der träumenden Bücher Roman lesen.
    Danach mag ich die Comics lesen, die ich auch eher als Ergänzung sehe und mir dementsprechend dadurch nichts vorweg nehmen lassen möchte.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    https://trallafittibooks.com/

  2. Ich kannte die Romane nur vom Namen her als ich die Graphic Novels gelesen habe und mir ist der Einstieg überhaupt nicht schwer gefallen. Die wichtigsten Infos wurden dem Leser doch nach und nach an die Hand gegeben. Dafür fand ich die beiden Graphic Novels so großartig, dass ich jetzt unbedingt auch die Romane lesen möchte. 🙂

    1. Ah okay, wenn man die Romane schon kennt, wirkt es halt so, als würde man zu viel verpassen, wenn man nur die Graphic Novel kennt – ist halt schwierig zu beurteilen, ob das wirklich so ist, wenn man die Romane halt schon alle kennt 😄 Aber freut mich sehr, dass die Graphic Novels dich neugierig auf die Romane gemacht haben – viel Spaß damit! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.