[Leading Ladies] Ms. Marvel

Ich habe jetzt in den letzten Wochen SO VERDAMMT VIELE Marvel Comics gelesen, dass ich mir dachte, ich mache noch eine Runde mit Comic Empfehlungen, so zum Abschluss. Dafür wollte ich einen Post zu meinen Top 10 Marvel-Heldinnen und den entsprechenden Comics machen. Aber weil ich es partout nicht geschafft habe, mich auf zehn zu beschränken, habe ich stattdessen beschlossen, eine Serie draus zu machen: Die Leading Ladies!

Jeden Montag gibt es nun also einen Post zu einer Comic-Heldin und entsprechenden Comic-Empfehlungen. Den Anfang machen dabei die Marvel-Heldinnen, die ich in den Top 10 Post packen wollte, danach wird es aber auch mit anderen Comics weitergehen. Im Grunde wird das hier sowas wie der Nachfolger zu Comics kurzgefasst, weil ich eh (fast) nur Comics mit Protagonistinnen lese und so immer direkt ganze Reihen vorstellen kann. Los geht’s!

Kamala Khan a.k.a. Ms. Marvel

Kamala ist Geek, Fangirl, Muslima und Tochter pakistanischer Einwanderer und als wäre das nicht schon kompliziert genug für eine Teenagerin, triggert der Terrigen Nebel auch noch ihre Inhuman Gene, sodass sie plötzlich Superkräfte hat. Nun muss sie nicht nur die Einflüsse ihrer pakistanischen Wurzeln und ihrer amerikanischen Heimat unter einen Hut bringen, sondern dazu noch ihre neue geheime Identität als Ms.Marvel – awesome superhero mit polymorph Fähigkeiten!

Ms. Marvel Vol. 1 No Normal“ war tatsächlich mein erster Superheld*innen Comic. Ich hatte so viel gutes über die von G. Willow Wilson geschriebene Heldin gehört, dass ich mir dachte, ich gebe ihr einfach mal eine Chance – obwohl ich mit dem, was ich sonst an Marvel Comics vorher kannte, so gar nichts anfangen konnte. Mittlerweile bin ich wirklich froh, dass ich es damals ausprobiert habe, denn nicht nur Kamala ist einfach großartig, ich habe daraufhin auch noch so viele andere tolle Superheld*innen bei Marvel gefunden.

Die ersten zehn Volumes (57 Issues, wobei die Reihe rebootet wurde, weshalb es theoretisch 19 + 38 Issues sind) sind allesamt von G. Willow Wilson geschrieben und größtenteils von Adrian Alphona, aber auch Jacob Wyatt, Takeshi Miyazawa, Elmo Bondoc, Nico Leon, Mirka Andolfo, Marco Failla, Diego Olortegui und Ian Herring illustriert. Und auch wenn ich mache Issues vom Artwork her lieber mochte als andere, es waren keine dabei, die ich wirklich unschön fand – was bei Comics mit wechselnden Illustrator*innen sonst leider recht oft vorkommt. Auch in der dieses Jahr gestarteten Folgeserie „The Magnificent Ms. Marvel“ bin ich mit dem Artwork bisher sehr zufrieden – illustriert wurden die bisherigen Issues(es gibt ja erst zwei) von Minkyu Jung.

Geschrieben wird die neue Serie von Saladin Ahmed, was ich insofern schade finde, dass die Reihe nun nicht mehr von einer Frau geschrieben wird, allerdings ist trotzdem weiterhin jemand für die Reihe zuständig, der einen zumindest in Teilen ähnlichen Background wie Kamala hat. Gerade bei Held*innen, die – wie eben Kamala – endlich mal nicht weiß, männlich, christlich-westlich sozialisiert (und/oder allo-cis-hetero) sind, ist Authentizität so wichtig. Im Fall von „Ms. Marvel“ kann ich die zwar selbst nicht beurteilen, habe aber viel Positives darüber gehört, die Wahl der Schreibenden wird also nicht völlig falsch gewesen sein.

Inhaltlich sind die „Ms. Marvel“ Comics ein guter Einstieg ins Marvel Universe, ohne dabei übermäßig simpel zu sein. Kamala ist ein wahnsinnig sympathischer Charakter, mit einem diversen Freundeskreis und einer tollen Familie. Alle Charaktere legen im Laufe der Reihe ein großartiges Wachstum an den Tag und ich bin total gespannt, wie es in der neuen Serie damit weitergehen wird – der Anfang ist halt noch eher nichtssagend. Dazu kommt, dass Ms. Marvel immer wieder andere Superheld*innen trifft – insbesondere zu Captain Marvel und Iron Man hat sie ein tolles Verhältnis, später gehört unter anderem Miles Morales a.k.a. Spider-Man zu ihren Freunden.

Wie schon gesagt, Kamala Khan a.k.a. Ms. Marvel war mein erster Marvel Comic und ist nach wie vor einer meiner absoluten Favoriten. Dementsprechend kann ich die Reihe auch nur alle empfehlen, die nach einem Einstieg ins Marvel Universe suchen. Aber auch für Marvel Fans ist die junge Heldin definitiv einen Blick wert.


Wo ich angefangen habe: Ms. Marvel von G. Willow Wilson (2014 – 2019, 10 Volumes), gefolgt von Magnificent Ms. Marvel von Saladin Ahmed (2019 – Present, Vol. 1 erscheint am 29.10.2019)

⚡⚡⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡ ⚡ ⚡
⚡⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡
⚡⚡⚡⚡⚡
29.10.2019

Was war euer erster Superheld*innen-Comic? Oder – falls ihr noch keinen gelesen habt – welchen würdet ihr gerne mal lesen?


Die großartigen Illustrationen, die ihr auf den Fotos seht, sind übrigens aus den beiden Büchern „Marvel: Powers of a Girl“ und „Marvel: Fearless and Fantastic!“ – zu beiden Büchern findet ihr auch eine Rezension hier auf dem Blog.

[WERBUNG]

Mehr zur Rezension

Kategorien: Leading Ladies, Rezensionen
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
  • Die Bloggerin

    queer fat feminist geek chick 💛 bibliomanic bibliophile & blogger 🧡 comics, games & sf/f nerd ❤️ she/her 💖

    Mehr …

  • Leseliste des Monats

    Hier seht ihr, welche Bücher ich diesen Monat lesen möchte. Mehr Infos zu meinen Leselisten findet ihr auch immer in meinen Monatsrückblicken.

    zu lesen | wird gelesen | gelesen
     

  • Bewertungen

    💔
    Ob wirklich schlecht oder einfach nicht der richtige Zeitpunkt: Dieses Buch habe ich abgebrochen
    💜
    Das war eindeutig nicht mein Buch. Aber so gar nicht.
    💙💙
    Überzeugen konnte mich dieses Buch leider nicht, auch wenn es gute Ideen hatte.
    💚💚💚
    So lala. Dieses Buch war weder gut noch schlecht und wahrscheinlich werde ich es nächste Woche wieder vergessen haben.
    💛💛💛💛
    Dieses Buch war ziemlich gut, aber ein paar Kleinigkeiten haben mich doch noch gestört.
    🧡🧡🧡🧡🧡
    Wirklich, wirklich gut. An dem Buch gab es quasi nichts, das mich gestört hat.
    💖💖💖💖💖💖
    Sooo gut! Ein Buch, das direkt ins Allzeit-Lieblingsbücher-Regal gewandert ist.

  • Andere Blogs