Lee, C.B.: Not Your Villain

Oh, finally! Ich habe „Not Your Villain“ schon vor Ewigkeiten gelesen, zum Release vor über einem Jahr, und die Rezension seitdem auch gefühlt ein halbes Dutzend Mal angefangen und sogar so gut wie fertig gestellt. Aber nie gepostet. Jetzt habe ich diesen Fehler endlich behoben – sonst würde die Rezension wahrscheinlich noch im Entwürfeordner herumgammeln, wenn nächstes Jahr der dritte Teil der „Sidekick-Squad“ Reihe, „Not Your Backup“, erscheint.

Not Your Sidekick“ von C.B. Lee war eins meiner liebsten Bücher 2016. Die sweete SciFi Story, die in einer Welt voller Superhelden und Superschurken spielt, ist zwar ordentlich fluffig, glänzt aber mit einem ausgesprochen diversen und sehr sympathischen Cast. Einer der Nebencharaktere, Bells, übernimmt im zweiten Teil der Serie, „Not Your Villain“, die Hauptrolle. Bells ist awesome, btw, und auch wenn ich als cis Person die Darstellung von trans Personen in den Medien nicht beurteilen kann, würde ich von den Rezensionen, die ich von trans Lesern gesehen habe, sagen, dass C.B. Lee diese Darstellung hier anscheinend gelungen ist.

Der erste Teil des Romans rund um den black trans Shapeshifter Bells und seine Freunde überschneidet sich mit dem Ende des ersten Romans. Die bereits bekannten Ereignisse werden aus Bells‘ Sicht noch einmal erzählt, bevor die Handlung weitergeht. Das fand ich tatsächlich ganz angenehm, zum einen weil es einen recht schnell wieder an die vorherige Story erinnert hat und weil man so schnell ein Gefühl für Bells bekommen. Außerdem nutzt die Autorin diesen Abschnitt um dem Leser mehr von der Welt, die sie für  ihre Romane geschaffen hat, zu zeigen.

Aber natürlich geht die Story auch weiter und recycelt nicht nur den Stoff des ersten Buchs. Der Overall-Storyarc der Serie nimmt hier richtig Fahrt auf. Klar, die Bücher sind immer noch irgendwie fluffy und der Fokus liegt klar mehr auf den Charakteren, aber es gibt auch ordentlich Handlung. Naja, im ersten Drittel halt weniger, aber danach schon! Ich hoffe nur, dass der dritte Teil, „Not Your Backup“ nicht auch nochmal zu einem Drittel Recap ist. Ja, ich mochte diese Wiederholung hier, aber sie nimmt schon viel Raum ein und es dauert daher lange, bis die Geschichte wirklich in Schwung kommt.

Trotzdem fand ich „Not Your Villain“ von C.B. Lee insgesamt ziemlich gut. Das Buch ist ebenso divers und inklusiv wie „Not Your Sidekick“, die Charaktere sind awesome, relatable und sympathisch. Dazu kommt die Story, die zwar erst etwas schleppend ist, durch die Wiederholung der vorangegangenen Handlung, dann aber doch Fahrt aufnimmt und mich in ihren Bann ziehen konnte. Ja, das Buch ist ebenso fluffy wie der erste Teil der „Not Your Sidekick“ Serie und die Handlung hat ihre Längen, aber ich mochte es dennoch sehr und bin total gespannt auf „Not Your Backup“!


Für Fans von…

Was andere Blogger sagen:

Habt ihr das Buch gelesen und rezensiert? Dann lasst mir doch einen Kommentar da und ich verlinke eure Rezension hier 😊

2
Werbung
Not Your Villain () von

Genre: , , ,
Verlag: , Oktober 2017
ISBN: 9781945053252, taschenbuch, 307 Seiten
Mehr Infos zum Buch beim Verlag

Inhaltsangabe:
Bells Broussard thought he had it made when his superpowers manifested early. Being a shapeshifter is awesome. He can change his hair whenever he wants, and if putting on a binder for the day is too much, he’s got it covered. But that was before he became the country’s most wanted villain. After discovering a massive cover-up by the Heroes’ League of Heroes, Bells and his friends Jess, Emma, and Abby set off on a secret mission to find the Resistance. Meanwhile, power-hungry former hero Captain Orion is on the loose with a dangerous serum that renders meta-humans powerless, and a new militarized robotic threat emerges. Everyone is in danger. Between college applications and crushing on his best friend, will Bells have time to take down a corrupt government? Sometimes, to do a hero’s job, you need to be a villain.

Zu diesem Post gibt es schon 2 Kommentare - lass doch auch einen da!

  1. Okay, noch eine begeisterte Rezension zu dem Buch (bzw. der Reihe). Ich schleiche da immer drumherum und denke, dass das vielleicht was für mich sein könnte und dann lese ich den Klappentext noch einmal und der reizt mich überhaupt nicht zum „auf die Wunschliste setzen“, weil ich das Gefühl habe, ich habe zu viele Superhelden-Schurken-Geschichten gelesen. Ich glaube, ich muss da noch ein bisschen drumherum schleichen …

    1. Wenn dich Superhelden-Schurken-Geschichten sogar nicht reizen, würde ich es bleiben lassen 😀 Ich mag die Bücher zwar sehr, aber sie sind nicht wirklich gehaltvoll und ziemlich fluffy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.