Novik, Naomi: Uprooted

Warum habe ich dieses Buch eigentlich nicht schon viel früher gelesen? Ach ja, weil Naomi NoviksUprooted“ bei Goodreads als Young Adult getaggt ist und ich ja eigentlich den festen Vorsatz hatte, keine YA-Fantasy mehr zu kaufen… Dass als nächstes Tag dann direkt „Adult Fiction“ auftaucht, habe ich gekonnt übersehen und „Uprooted“ direkt als potentiellen Kandidaten für die Kategorie „So viel Kitsch, dass die Fantasy verloren geht“ abgestempelt. Irgendwie wollte mich das Buch aber nicht loslassen und eigentlich klang die Inhaltsangabe auch so toll und die Bücher, die ich bereits von der Autorin gelesen habe, waren so gut, dass ich es mir dann schlussendlich doch gekauft habe – erst als eBook und dann, weil es einfach zu großartig ist, um es nicht im Regal stehen zu haben, noch als Hardcover.

„They forget how to live here,“ my father said to me once, unexpectedly. […] The Dragon let them out of the tower, and they came back to their families for a little while – for a week, or sometimes a month, never much more. Then they took their dowry-silver and left. […] So that’s hardly like handing your daughter over to be eaten, but it’s not a happy thing, either.

Uprooted“ von Naomi Novik, Seite 4

Die Inspiration für ihren neusten Roman hat Naomi Novik aus osteuropäischen Volkserzählungen und Märchen geschöpft und das merkt man der Geschichte auch an – sie hat etwas Magisches, etwas Zauber- und Märchenhaftes, allerdings auch inklusive all der düsteren, grausamen Seiten, mit denen die meisten Märchen daher kommen. Das bezieht sich sowohl auf die Handlung, in der es mitunter recht blutig zugeht, aber auch auf die Charaktere, die alle ihre Schattenseiten haben, manche mehr, andere weniger, aber durch und durch gut ist keiner von ihnen, sie alle sind menschlich, mit all den fiesen kleinen Ecken und Kanten und bösen Gedanken. die dazu gehören.

Im Zentrum der Geschichte stehen natürlich die junge Agnieszka. Und dann ist da noch Kasia, Agnieszkas beste Freundin und das Mädchen, bei dem sich alle im Dorf, nein alle im Tal, sicher sind, dass diesmal sie es sein wird, die der Drache zu sich holt und für zehn Jahre in seinem Turm gefangen hält – der Preis, den die Menschen im Tal dafür zahlen müssen, dass der Drache sie vor dem Wald beschützt. Während der Drache ein Mensch ist, ist der Wald tatsächlich ein Wald, aber nichtsdestotrotz eine der wichtigsten Figuren in dieser Geschichte. Zwischen Agnieszka und dem Drachen entsteht schnell eine Dynamik, die vor allem von anfänglichen Missverständnissen und fehlender Kommunikation geprägt ist. Und der Wald, der Wald ist sowieso eine Sache für sich und meiner Meinung nach ein durch und durch gelungener „Charakter“.

I was almost sorry not to be better, for now I could tell his frustration was that of the lover of beauty and perfection. He hadn’t wanted a student, but, having been saddled with me, he wanted to make a great and skillful witch of me, to teach me his art.

Uprooted“ von Naomi Novik, Seite 55

Die Beziehung zwischen Agnieszka und dem Drachen/Sarkan: Ja, ich stimme durchaus dem in vielen negativeren Rezensionen bemängelten Charakter dieser Beziehung zu, die alles andere als positiv startet, finde aber nicht, dass man sie als mutwillig missbräuchlich beschreiben kann. Ehrlich gesagt, finde ich sie sogar eigentlich sehr nachvollziehbar, sie basiert halt auf Sarkans völliger sozialer Unfähigkeit und seinem Unwillen, sich plötzlich mit einer Schülerin auseinandersetzten zu müssen, statt sich einfach nur, wie eigentlich erwartet, eine neue ‚Haushälterin/Gesellschafterin‘ zuzulegen. Okay, die Entwicklung hätte nicht zwingend in die Richtung gehen müssen, in die sie gegangen ist, aber das hat mich beim Lesen eigentlich nicht gestört.

Agnieszka und das „Special Snowflake Syndrom“: Das ist mir tatsächlich kaum als solches aufgefallen, nicht zuletzt deshalb, weil Kasia ja eigentlich als die so verdammt Perfekte geschildert wird. Und auch sonst ist mir Agnieszka nicht als unangenehm „besonders“ aufgefallen. Ja, sie ist anders, aber trotzdem in vielen Aspekten meiner Wahrnehmung nach auch so durchschnittlich und normal, dass sie mich als Charakter wirklich überzeugen konnte. Und apropos Kasia: Oh, wie sehr ich mir wünsche, dass Naoimi Novik eine Serie aus diesem Buch macht und zwar eine dieser losen Serien, die zwar alle in der gleichen Welt spielen, sich aber immer mit anderen Hauptfiguren auseinandersetzen – im nächsten Band stünde dann Kasia im Mittelpunkt… Hach ja, man wird ja noch träumen dürfen!

„It comes, I suppose,“ I said thoughtfully, speaking to the air, „of spending to much time alone indoors, and forgetting that living things don’t always stay where you put them.“

Uprooted“ von Naomi Novik, Seite 93

Alles in allem ist „Uprooted“ von Naomi Novik ein Roman über Macht und Magie, Freundschaft und Familie, übers Wurzeln schlagen und entwurzelt werden, eine Mischung aus Fantasy und osteuropäischen Märchen, die zwar nicht perfekt ist, beim Lesen aber doch eindeutig so gewirkt hat ? Für mich definitiv eins der wenn nicht sogar das Highlight des ersten Viertels des Lesejahrs 2016!

Für Fans von…

  • Märchen
  • Düsterer Atmosphäre
  • Faszinierenden Frauenfiguren

Was andere Blogger sagen:

Wortmagieblog | Kat from Minas Morgul | Moyas Buchgewimmel

Habt ihr das Buch gelesen und rezensiert? Dann lasst mir doch einen Kommentar da und ich verlinke eure Rezension hier 😊

1
Werbung
Uprooted von

Genre:
Verlag: , Mai 2015
ISBN: 9781447294139, gebunden, 448 Seiten
Mehr Infos zum Buch beim Verlag

Inhaltsangabe:
Agnieszka loves her village, set deep in a peaceful valley. But the nearby enchanted forest casts a shadow over her home. Many have been lost to the Wood and none return unchanged. The villagers depend on an ageless wizard, the Dragon, to protect them from the forest’s dark magic. However, his help comes at a terrible price. One young village woman must serve him for ten years, leaving all they value behind.

Zu diesem Post gibt es schon 2 Kommentare - lass doch auch einen da!

  1. Ha, geil! Ich freue mir immer den Hintern ab, wenn jemand Uprooted so liebt wie ich! 😀
    Den TAG als Jugendbuch hat es bestimmt aus dem deutschen Verlag kassiert, weil es hier ja auch tatsächlich als Jugendbuch angepriesen (und mit so einem kitschigen Cover) verunstaltet wurde. Egal, Hauptsache es hat dir gefallen.
    Dieses special Snowflake Ding bei Agnieszka kann ich auch so gar nicht nachvollziehen. Eigentlich ist doch ziemlich bodenständig und robust und lässt sich eben nicht von jeder Kleinigkeit entmutigen oder muss dauernd gerettet werden. O.o

    Spinning Silver habe ich leider noch nicht geschafft zu lesen, das habe ich aber auf jeden Fall noch vor. Ich bin gespannt ob ich davon auch so begeistert sein werde.

    Liebe Grüße,
    Sam

    1. Gott, ja, als ich die deutsche Übersetzung zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich mir auch „WTF ist das?“ – aber naja, es ist halt eine deutsche Übersetzung, da sollte mich eigentlich nichts mehr wundern …

      „Spinning Silver“ habe ich direkt nach Erscheinen gelesen, die Rezension dazu gibt es dann am Montag 😀 Habe beim Schreiben dieser festgestellt, dass ich die zu „Uprooted“ ja nie im neuen Blog veröffentlicht habe und das daher mal schnell nachgeholt – war kurz davor, die beide in einem Beitrag zu besprechen, daher auch das Artikelbild XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.