Pratt, Non: Giant Days

Giant Days“ von John Allison ist eine meiner liebsten Comicreihe überhaupt (wahrscheinlich sogar die Liebste neben „Lumberjanes“). Durch puren Zufall bin ich dann vor ein paar Monaten auf dieses Buch hier gestoßen. Ganz ehrlich, ich habe verdammt lange gebraucht, um zu kapieren, dass es sich hier um einen Roman zum Comic handelt. Ich dachte erst, es wäre einfach eine Version des Comics mit seltsamem Cover. Ist es aber nicht, es ist tatsächlich ein Roman.

Warum, wieso, weshalb man einen Roman zu einer Comicreihe schreibt, ist mir ein ziemliches Rätsel. Okay, das stimmt so nicht. Es gibt natürlich Reihen, die super viel Stoff zu ihren Figuren bieten und bei denen man in Romanen jede Menge neue Geschichten erzählen oder Altbekanntem zumindest einen ganz neuen Anstrich geben kann. „Giant Days“ ist allerdings eine total gradlinige, chronologisch erzählte Comicreihe, die den Alltag einer Gruppe völlig normaler Studenten schildert. Keine Superhelden, die in zig Paralleluniversen existieren und eh umstrittene Originstories haben.

Aber es gibt den Roman. Geschrieben hat ihn YA-Autorin Non Pratt, von der ich zuvor noch nie gehört hatte. Egal, es ist ein „Giant Days“-Buch, also ist es im Regal gelandet. Ich hatte keine Ahnung, was ich von dem Buch erwarten sollte, war aber gespannt, ob die Charaktere und ihre Abenteuer in Romanform ebenso skurril-amüsant und gleichzeitig relatable rüberkommen würden. Und zugegebenermaßen auch ein bisschen skeptisch, da die Zeichnungen im Comic ja doch nochmal eine ganz andere Darstellungsebene sind, die man im Roman so nicht findet. Dachte ich zumindest.

Behold the consequences of crossing a dark princess, a baby giraffe, and sarcasm personified …

Giant Days“ von Non Pratt, Seite 4

Denn beim Lesen habe ich schon nach wenigen Seiten festgestellt, dass Non Pratts Schreibstil die Figuren nahezu genauso gut zum Leben erweckt, wie die Illustrationen der Comiczeichner von „Giant Days“. Dadurch, dass ich eben schon so viele optische Eindrücke der Figuren hatte, hat das dazu geführt, dass sich die Romanhandlung während des Lesens im Kopfkino quasi als Zeichentrickfilm abgespielt hat. Der Roman ist über weite Strecken sehr bildhaft und immer wieder gab es Szenen, die ich lebhaft – und in Comicoptik – vor dem inneren Auge sehen konnte.

Auch sonst konnte mich Non Pratt durchweg positiv überraschen. Sie bringt die Charaktere mit all ihrer quirkiness hervorragend zu Papier, sodass man die Comicfiguren allesamt auf Anhieb wiedererkennt. Auch handlungstechnisch liest sich der Roman wie einer der Comics und ist definitiv unterhaltsam, wenn auch stellenweise manche Elemente einen leicht repetitiven Eindruck erwecken, wenn man die Comics schon kennt. Direkte Überschneidungen der Handlungen von Roman und Comics gibt es zwar nicht, aber zeitlich verlaufen sie eben irgendwie parallel (ich bin mir ehrlich nicht ganz sicher, wo genau der Roman in der Chronologie der Comics zu verorten ist) und manches ist eben so oder so ähnlich schon mal im Comic vorgekommen.

Trotzdem fand ich den Roman insgesamt total unterhaltsam. Er ist genau so lustig, over-the-top und absurd wie die Comics, voller Sarkasmus und snark und dabei so sympathisch, weil viele Situationen so auch im eigenen Leben und Freundeskreis vorkommen könnten und man viele der Typen, die die Protagonistinnen so treffen, selbst schon mal gesehen hat, wenn man irgendwann mal längere Zeit an einer Uni unterwegs war. Von mir gibt’s daher eine dicke Empfehlung und zwar unabhängig davon, ob man die Comics kennt oder nicht!

Bislang gibt es übrigens sieben Volumes von „Giant Days“, wobei Volume 1 bis 5 das erste Universitätsjahr der drei Freundinnen schildern – eine Rezension dazu findet ihr hier. Volume 8 erscheint im Oktober, Volume 9 dann Anfang kommenden Jahres. Dazu gibt es zwei, eigentlich drei, Sammlungen mit „Giant Days“-Shorts denn 2015 wurden die ursprünglichen drei Shorts, die John Allison als Webcomic veröffentlicht hatte, als „Giant Days: Orientation“ rausgebracht. Der Comic ist mittlerweile allerdings weitestgehend vergriffen, soweit ich weiß werden aber genau diese Stories auch in der „Giant Days: Early Registration“ Volume enthalten sein, die im September erscheint. „Giant Days: Extra Credit“ enthält verschiedene Shorts aus den BOOM! Box Mix Tapes und Giant Days Christmas Specials.


Für Fans von…

  • Giant Days (suprise, suprise!)
  • Snarky humor
  • Coming of age

Was andere Blogger sagen:

Habt ihr das Buch gelesen und rezensiert? Dann lasst mir doch einen Kommentar da und ich verlinke eure Rezension hier 😊

3
Werbung
Giant Days () von

Genre: ,
Verlag: , August 2018
ISBN: 9781419734885, taschenbuch, 288 Seiten
Mehr Infos zum Buch beim Verlag

Inhaltsangabe:
Based on the hit graphic-novel series from BOOM! Studios, the publisher behind Lumberjanes, Giant Days follows the hilarious and heartfelt misadventures of three university first-years: Daisy, the innocent home-schooled girl; Susan, the sardonic wit; and Esther, the vivacious drama queen. While the girls seem very different, they become fast friends during their first week of university. And it's a good thing they do, because in the giant adventure that is college, a friend who has your back is key-something Daisy discovers when she gets a little too involved in her extracurricular club, the Yogic Brethren of Zoise. When she starts acting strange and life around campus gets even stranger (missing students, secret handshakes, monogrammed robes everywhere . . .), Esther and Susan decide it's up to them to investigate the weirdness and save their friend.

Zu diesem Post gibt es noch keinen Kommentar - lass doch den ersten da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.