Richards, Justin: Doctor Who: Time Lord Fairy Tales

Hui, also das nenne ich mal durchwachsen! Die „Doctor Who: Time Lord Fairy Tales“ bestehen aus fünfzehn verschiedenen Märchen wie sie über Generationen von Time Lord zu Time Lord weiter gegeben und kleinen Time Lords als gruselige Gute-Nacht-Geschichte erzählt wurden – so steht es zumindest in der Inhaltsangabe. Klingt super vielversprechend, wenn man a) ein Fan von Märchen und Märchenadaptionen ist und b) ein Fan der britischen SciFi-Serie Doctor Who und so habe ich mich dann auch wahnsinnig darauf gefreut. Alles in allem hat sich die Märchensammlung dann aber doch eher als durchschnittlich erwiesen, denn während einige Geschichten wirklich gut waren, waren andere schlichtweg langweilig. Hier meine Meinung zu den einzelnen Geschichten:

1. The Garden of Statues 💛💛💛💛

Diese Geschichte ist, soweit ich das erkennen konnte, nicht wirklich an irgendein spezifisches Märchen angelehnt (Kinder + Süßigkeiten = Hänsel und Gretel, aber das ist es nicht) und erinnert dafür allerdings umso mehr an die erste Doctor Who Folge, in der die Weeping Angels vorkamen, Blink. Insgesamt ist diese Geschichte zwar ziemlich vorhersehbar, irgendwie aber auch ganz süß.

2. Frozen Beauty 💛💛💛💛

Wie der Titel schon vermuten lässt, eine Nacherzählung von Sleeping Beauty, also Dornröschen – allerdings eine mit Kryokammern und Weltraumkapitänen. Hat mir persönlich sehr gut gefallen, auch wenn die Handlung relativ eingeschränkt war – so richtig viel ist nicht passiert, das was passiert ist, war aber sehr schön zu lesen.

3. Cinderella and the Magic Box 🧡🧡🧡🧡🧡

Endlich eine wirklich gute Geschichte und eine, bei der es wirklich märchenhaft-magisch zugeht. Auch wenn Aschenputtel + Gute Fee, pardon, guter Doctor + Vampiraliendinger vielleicht erstmal nicht so wahnsinnig märchenhaft klingt, aber meiner Meinung nach ist die Begegnung zwischen Cinderella und dem seltsamen, Fliege-tragenden Kerl mit der magischen blauen Box eine der besten Geschichten der Sammlung.

4. The Twins in the Wood 💚💚💚

Keine Ahnung, was das für ein Märchen gewesen sein mag – Geschwister im Walt gibt es ja doch einige – aber die Geschichte war weder wirklich spannend, noch besonders gut geschrieben, aber besser als so manches anderes Stück in dieser Sammlung.

5. The Three Little Sontarans 💙💙

Ein Wort: Langweilig! Der Titel sagt es ja schon, das hier ist eine Nacherzählung der drei kleinen Schweinchen, allerdings mit Sontaranern statt Schweinen und grünem Schleim anstelle des Wolfs. Die ganze Geschichte war platt und nicht nur absolut vorhersehbar – das sind nun mal die meisten Märchenadaptionen – sondern auch sterbenslangweilig.

6. Jak and the Wormhole 🧡🧡🧡🧡🧡

Hans und in die Bohnenranke, bzw. Jack and the Beanstalk, wird hier in ein neues SciFi-Gewand verpackt und ich muss sagen, ich mochte Jak und Jahanna und im Gegensatz zu vielen der anderen Geschichten hatte diese hier auch wirklich dieses gewisse Märchenfeeling.

7. Snow White and the Seven Keys to Doomsday 🧡🧡🧡🧡🧡

Schneewittchen! Allerdings in einer wirklich schönen SciFi-Version, in der Schneewittchen keine Prinzessin ist, sondern „nur“ eine Dienerin, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, um das Königreich vor der bösen Königin zu retten. Ach, und die sieben Zwerge kommen natürlich auch drin vor 😀

8. Little Rose Riding Hood 💛💛💛💛

Naja… An dieser Stelle sollte ich vielleicht anmerken, dass ich nicht wirklich ein Fan von Rose bin, daher ist sie auch nicht unbedingt mein bevorzugtes Rotkäppchen. Und wo Rose ist, ist natürlich auch der Doktor nicht allzu fern, in diesem Fall in Form eines ‚Holzfällers‘ und einen bösen Wolf gibt es natürlich auch. Insgesamt nicht schlecht, aber auch nicht mein Favorit.

9. The Gingerbread Trap 💚💚💚

Okay, das war eine wirklich schräge Version von Hänsel und Gretel 😐 Ich schätze, das ganze ist weniger seltsam, wenn man die alten Doctor Who Folgen besser kennt als ich – zumindest hatte ich irgendwie den Gedanken im Hinterkopf, dass da irgendwas war. So war die Geschichte ganz nett, aber mehr auch nicht.

10. The Scruffy Piper 🧡🧡🧡🧡🧡

Eine sehr interessante Version des Rattenfängers von Hameln, mit dem zweiten Doktor in der Hauptrolle und einer Cyberman-Invasion als Rattenplage – sehr lustig zu lesen, allerdings definitiv eher eine Standard SciFi-Kurzgeschichte als sonst irgendwas.

11. Helena and the Beast 💖💖💖💖💖💖

Herrlich! Ich meine, die Schöne und das Biest ist sowieso eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten (es könnte an der Bibliothek liegen) und diese Version davon hat mir ausgesprochen gut gefallen. Im Haus des Biests trifft die schöne Helena in der Bibliothek auf einen mysteriösen Mann, der sich der Bibliothekar nennt und in einem blauen Kasten lebt. Dazu ein Biest, das Opfer eines seltsamen Evolutionszeitschleifen-Dingsbums geworden ist und fertig ist mein Highlight dieser Sammlung.

12. Andiba and the Four Slitheen 💚💚💚

Ich habe tatsächlich eine Weile gebraucht, bis mir klar wurde, auf welche Vorlage sich diese Geschichte bezieht: Ali Baba und die vierzig Räuber. Ali Baba ist hier allerdings eine junge Frau namens Andiba, die vierzig Räuber sind vier Slitheen und deren Schiff öffnet sich nicht mit „Sesam öffne dich“ sondern „Open, six one three“ – was tatsächlich eine Art Homophon zum englischen „Open sesame“ ist. Alles in allem aber eine relativ durchschnittliche Geschichte.

13. The Grief Collector 🧡🧡🧡🧡🧡

Das war… Rumpelstilzchen? Denke ich zumindest 😆 Auf jeden Fall aber war es eine gute Geschichte, wieder eine, in der der Doktor persönlich vor kam und eine von denen, die tatsächlich als Märchen durchgehen.

14. The Three Brothers Gruff 💙💙

Ich habe keine Ahnung, was das für eine Geschichte war, aber sie war eindeutig eine der langweiligeren in dieser Sammlung. Schade!

15. Sirgwain and the Green Knight 💛💛💛💛

Diese Nacherzählung von Sir Gawain and the Green Knight hat mich zum Schluss noch einmal positiv überraschen können, denn sie ist alles in allem eine wirklich gut geschriebene und unterhaltsame Geschichte, wenn auch als Märchen nicht zu 100% überzeugend.

Alles in allem fand ich „Doctor Who: Time Lord Fairy Tales“ zwar nicht schlecht, aber auch nicht gerade überragend. In vielen Geschichten kam einfach keine wirklich märchenhafte Stimmung auf, der Schreibstil konnte mich nicht immer überzeugen und einige Geschichten waren einfach ziemlich durchschnittliche bis langweilige Kurzgeschichten. Trotzdem, für Doctor Who Fans definitiv eine Empfehlung wert 😉

1
Werbung
Doctor Who: Time Lord Fairy Tales () von

Illustriert von
Genre: ,
November 2015
ISBN: 9781405920025, gebunden, 260
Mehr Infos zum Buch beim Verlag

Inhaltsangabe:
We are all stories, in the end . . .

A stunning illustrated collection of fifteen dark and ancient fairy tales from the world of Doctor Who.

These captivating stories include mysterious myths and legends about heroes and monsters of all kinds, from every corner of the universe. Originally told to young Time Lords at bedtime, these twisted tales are an enchanting read for Doctor Who fans of all ages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.