Back to Wonderland – Seanan McGuires Wayward Children in deutscher Übersetzung plus ein vierter Band!

Heute gibt es mal eine etwas andere Rezension! Denn im Mittelpunkt steht heute ein Buch, das ich eigentlich schon einmal besprochen habe: Mit „Der Atem einer anderen Welt“ ist im Fischer TOR Verlag die deutsche Übersetzung der ersten drei „Wayward Children“ Novellen von Seanan McGuire erschienen. In einem dicken Hardcover vereint erwarten die Leser’innen da […]

Carriger, Gail: Competence

Ich finde den Begriff ‚guilty pleasure‘ eigentlich ziemlich ätzend. Aber kennt ihr das, wenn ihr etwas lest, es einerseits total unterhaltsam findet und andererseits genau wisst, dass es Elemente enthält die mindestens cringeworthy wenn nicht sogar downright problematic sind? So geht es mir mit den neueren Romanen in Gail Carrigers Parasolverse. Schon die „Finishing School“ […]

Haig, Matt: The Truth Pixie

Nach den ersten drei Büchern der „Christmas Series“ hat Matt Haig dieses Jahr noch einen weiteren Band veröffentlicht, oder zumindest einen halben. Denn mit „The Truth Pixie“ gibt es ein kleines, aber feines Büchlein, das, Wunder über Wunder, die Geschichte der Truth Pixie, die der Leser schon in den ersten Büchern kennen gelernt hat, weitererzählt […]

Die Weihnachtsbücher von Matt Haig

Ich weiß gar nicht mehr, wieso ich mir letztes Jahr die drei Weihnachts-Kinerbücher von Matt Haig gekauft habe. Ich glaube, es lag daran, dass „A Boy Called Christmas“, „The Girl Who Saved Christmas“ und „Father Christmas and Me“ sowie ihre jeweiligen deutschen Übersetzungen (die bei dtv erschienen sind), plötzlich in der Vorweihnachtszeit so wahnsinnig präsent […]

Moers, Walter: Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Was zur Hölle war das?! Nein, im Ernst, ich bin eigentlich ein ziemlicher Fan von Moers. Oder ich war es zumindest lange Zeit. Denn in den letzten Jahren gab es da ja nicht allzu viel Großartiges. „Das Labyrinth der träumenden Bücher“ war nun wirklich kein Highlight und „Prinzessin Insomnia“ war zwar ganz gut, mehr aber auch nicht. Ja, die Graphic Novels zu „Die Stadt der träumenden Bücher“ waren cool, aber im Grunde ja nichts Neues. Und jetzt das hier.

#DiscworldJourney Das dritte Reiseupdate

Nur ganz minimal verspätet kommt heute tatsächlich das dritte #DiscworldJourney Update! Denn auch, wenn es die letzten Wochen auf dem Blog sehr still war und ich im Oktober tatsächlich nicht so viel gelesen habe, die beiden Discworld Bücher des Monats, „Sourcery“ und „Wyrd Sisters“ habe ich natürlich gelesen. Und Das erste November-Buch, „Pyramids“, habe ich […]

#DiscworldJourney Das erste Reiseupdate

Und da ist der erste Monat der #DiscworldJourney schon rum! Und damit auch die erste Reiseetappe. „The Colour of Magic“ und „The Light Fantastic“ standen für den August auf dem Plan – logischerweise, immerhin sind es die beiden ersten Discworld Romane. Gelesen habe ich auch beide ganz brav, auch wenn ich zwischendurch etwas Probleme mit der Motivation hatte – immerhin habe ich beide Bücher schon mehrfach gelesen und irgendwann ist auch mal gut. Zur Ergänzung gab es aber direkt zwei Zusatzmedien diesen Monat:

Novik, Naomi: Spinning Silver

Vor zwei Jahren konnte mich Naomi Novik mit ihrem Roman „Uprooted“ richtig begeistern. Die atmosphärische Fantasy-Geschichte, deren Inspirationen die Autorin aus den osteuropäischen Märchen ihrer Kindheit gezogen hat – Naomi Novik ist US-Amerikanerin in erster Generation, mit polnischen und jüdisch-litauischen Wurzeln -, fand ich einfach zauberhaft und als ich gesehen habe, dass es eine weitere dieser Geschichten geben wird, war meine Freude dementsprechend riesig.

Fantasy Counterpart Culture: Victoriana, Romantisierung und gelegentliche Drachen
Marie Brennan: The Memoirs of Lady Trent

Die letzten Bücher, die ich 2017 gelesen habe, waren die fünf Bände von Marie Brennans „The Memoirs of Lady Trent“-Reihe. Die Autorin lässt in diesen Büchern Isabella, die titelgebende Lady Trent, ihre Memoiren aufschreiben und darin von ihrem Leben erzählen. Und was ein Leben das ist!

Vom Buch zur Graphic Novel
Walter Moers‘ Die Stadt der Träumenden Bücher illustriert von Florian Biege

Bücher werden immer wieder adaptiert und zu Bildmatierial umgewandelt – meist in Form von Filmen, zunehmend auch als Serien, und seltener auch mal als Comic oder Graphic Novel wie im Fall von Walter Moers‘ Zamonien-Roman „Die Stadt der Träumenden Bücher“, der jetzt in zwei Teilen und illustriert von Florian Biege als Graphic Novel erschienen ist. Und diese Graphic Novels konnten mich wirklich begeistern!

Harrison, Kim: Der Wandel

Kim Harrisons Urban Fantasy „Rachel Morgan“/“The Hollows“-Romane gehören zu meinen absoluten Lieblingsserien. Mit dem Auftakt ihrer neuen, futuristischen „Peri Reed“-Reihe konnte mich die Autorin hingegen leider nicht überzeugen. Umso mehr habe ich mich über diesen Ausflug zurück in die Hollows gefreut, den Kim Harrison mit dem Prequel „Der Wandel“ vorlegt.