Flashback Februar 2018

Oha, ich habe es tatsächlich geschafft! Es gibt einen zweiten Monatsrückblick! Das ist ja schon fast ein neuer Rekord 😂 Ja, ich bin wirklich schlecht mit solchen Posts, aber im Februar habe ich festgestellt, dass es ganz gut geht, wenn ich den Beitrag einfach den ganzen Monat über immer wieder erweitere, statt am nächsten ersten dann da zu sitzen und mich an nichts mehr erinnern zu können … Jedenfalls, hier könnt ihr jetzt sehen, was ich im Februar gelesen, gesehen, gespielt & geklickt habe und einen Flashforward zur Leseliste für März gibt es auch wieder. Viel Spaß!

  • Becky Chambers: Zwischen zwei Sternen
  • Idalia Candelas: Ganz für mich – Tausend gute Gründe das Alleinsein zu feiern
  • Effie Calvin: The Queen of Ieflaria
  • Sarah Kuhn: Heroine Complex
  • Jae: Just for Show
  • Gini Koch: Aliens Abroad (Katherine „Kitty“ Katt #16)
  • Steve Hockensmith: Weiße Magie direkt ins Schwarze (Weiße Magie #3)
  • Patrice Sarath: The Sisters Mederos
  • Hannah Carmack: Take Your Medicine
  • George Orwell: Nineteen Eighty-Four
  • Martin Thomas Pesl: Das Buch der Schurken
  • Kai Meyer: Hexenmacht (Die Krone der Sterne #2)
  • Paul Hawkins: Die nerven, die Briten!
  • M.E. Tudor: Building Love
  • Mia Archer: Villains Don’t Date Heroes
  • Mia Archer: Villains Don’t Save Heroes
  • Naomi Alderman: Die Gabe
  • Doctor Who: Tales of Terror

Super viel komisches Zeug und einige sehr gute Sachen gelesen, aber Rezensionen gab es im Februar leider keine. Das liegt zum Teil daran, dass ich gerade keine Artikelbilder für Rezensionen machen kann und zum Teil daran, dass ich zu den Büchern, zu denen ich schon Bilder habe, keine Rezensionen schreiben mag. Sehr sinnvoll, ich weiß! Aber nächste Woche kommt die neue Beleuchtung für meine Fotos, es sollte also diesen Monat auch endlich mal wieder Rezensionen geben.

Von meiner Leseliste habe ich neun der zehn Titel gelesen, Douglas Adams‘ „Shada“ wandert daher auf die März-Leseliste, die sonst relativ übersichtlich ausfällt, weil ich doch ein bisschen was zu tun habe – und Bücher mit einem Fragezeichen dahinter sind zwar bestellt, Thalia möchte sich allerdings noch nicht dazu äußern, ob sie tatsächlich im März noch ankommen. Daher sieht die Leseliste aus wie folgt:

  • A.L. Brooks: Up on the Roof
  • Amanda Lovelace: the witch doesn’t burn in this one (?)
  • Douglas Adams: Shada
  • Hope Nicholson: The Secret Loves of Geeks
  • Sarah Anderson: Adulthood is a Myth (Sarah Scribbles #1)
  • Sarah Anderson: Big Mushy Happy Lump (Sarah Scribbles #2)
  • Sarah Anderson: Herding Cats (Sarah Scribbles #3) (?)
  • Tee Franklin: Bingo Love (?)

Ich war tatsächlich mal wieder im Kino! Gemeinsam mit Elena habe ich mir Black Panther angeguckt und fand den Film großartig! Eine Besprechung gibt es auch demnächst, sobald wir geklärt haben, wie man eine Buddy-Filmrezension am besten aufbaut 😄

In Vorbereitung auf den Film habe ich Anfang des Monats auch all die Filme gesehen, die mir im MCU noch gefehlt haben. Ansonsten gab es im Februar allerdings (fast) nur Rewatches. Und einen Beitrag zum Serien ABC Tag, den ihr hier nachlesen könnt.

  • Captain America: Civil War
  • Doctor Strange
  • Guardians of the Galaxy Vol. 2
  • Spider-Man: Homecoming
  • Thor: Ragnarok
  • Jane the Virgin Season 3 (Rewatch)
  • New Girl Season 1-5 (Rewatch)
  • Brooklyn 99 Season 1-3 (Rewatch)
  • Everything Sucks Season 1
  • Doctor Who Season 5-9 (Rewatch)
  • Black Panther

  • Civilization VI
  • The Sims 4

Ganz überraschend habe ich noch ein bisschen mehr Civ 6 gesuchtet. Mittlerweile inklusive aller DLCs und yay, es macht immer noch wahnsinnigen Spaß! Außerdem habe ich meine Sims-Sammlung mal wieder vom digitalen Staub befreit und ein paar Generationen lang Familie Pauls gequält, aber irgendwie ist das einfach nicht mehr so lustig, wie vor 15 Jahren, egal in welcher Version … Ansonsten war diesen Monat nichts mit PC-Spielen, irgendwie haben Zeit und Lust dazu gefehlt.

Dafür gab es einen Spielabend mit Elena, Anja und Vanessa, bei dem wir neben ein paar herrlich lustigen Runden Cards Against Humanity auch katastrophal beim Disney Trivial Pursuit gescheitert sind und großen Spaß mit Munchkins Grimme Mären hatten. So großen Spaß, dass sich kurz drauf mehrere Teile Munchkin in meinen Besitz verirrt haben und direkt getestet wurden – irgendwann demnächst gibt es auch mal ausführliche Beiträge zu CAH, Munchkin & Co …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dem Humble Bundle Monthly sei Dank besitze ich jetzt Dark Souls III und da werde ich demnächst wohl zumindest mal reinschauen – und in was auch immer sonst noch im Bundle drin sein wird – aber das werde ich ja erst morgen sehen. Allerdings muss ich auch noch Hausarbeiten schreiben und meine mündliche Prüfung vorbereiten, es wird also im März wahrscheinlich wieder nur Gelegenheitsspielereien und den einen oder anderen Spieleabend geben.

Harry Potter ist ja so eine Sache, der ich schon lange eher skeptisch gegenüber stehe – meine Begeisterung hat irgendwo um Buch fünf herum aufgehört. Trotzdem habe ich im Februar erstaunlich viele Artikel rund um Harry Potter gelesen: Bei Aurelia von Geekgeflüster geht es um verklärte Erinnerungen an geliebte Bücher und ansonsten war das Internet voll von (mMn berechtigter) Kritik am HP-Franchise und Rowlings Reaktionen auf die Reaktionen der Potterheads.

Außerdem hat Larissa von Red Riding Rogue einen wirklich guten Artikel zum Gamer-Girl Problem geschrieben, den ich nur empfehlen kann. Bei Tabi von Ein Buch kommt selten Allein geht es darum, warum wir auch andere Literatur lesen sollten. Und Michelle vom Blog Büchnerwald hat mit „Wenn Heteros über Homos schreiben“ einen ausführlichen Artikel zu einem Thema geschrieben, das mir persönlich ebenfalls sehr am Herzen liegt.

Wie schon gesagt, war es diesen Monat ja eher still auf dem Blog, aber neben dem Serien-ABC gab es noch einen weiteren Beitrag, der überraschend gut angekommen ist: Den „How-To Rezensionsindex“-Artikel. Aufgrund der großen Begeisterung habe ich mich dann auch dazu entschieden eine Artikel-Reihe daraus zu machen, weshalb es im März jeden Sonntag einen Beitrag geben wird.

8

Zu diesem Post gibt es schon 14 Kommentare - lass doch auch einen da!

    1. Nicht so gut wie erhofft 😅 Die Idee ist lustig und die Geschichte auch einigermaßen unterhaltsam, aber das Tempo ist off und die ganze Sache ist insgesamt auch recht eindimensional 🤷

      1. Okay, dann lasse ich wohl lieber die Finger davon *g*
        Außer du hast die Printausgaben und würdest sie rein zufällig loswerden oder verleihen wollen 😉

  1. Sehr schöner Rückblick.

    Die Harry Potter Thematik ist mal wieder voll an mir vorbeigegangen. Also, ich weiß noch, dass Dumbledore als schwul geschrieben war, aber der Rest und wie es weiterging, das hab ich alles verpasst. Manchmal ist es glaube ich auch ganz gut, dass ich nicht immer alles mitkriege. 😀

    1. Ja, das artet zwischendurch immer mal wieder etwas aus, da krieg ich dann sogar was von mit, obwohl ich eigentlich seit Jahren nicht mehr wirklich was damit am Hut hab 😅

  2. Ah danke für die Links zu den Harry Potter Artikeln 🙂 Ich bin/war ja eigentlich sehr großer HP-Fan, aber JK Rowling manövriert sich bei mir auch langsam, aber sicher ins Aus mit ihren Äußerungen. Da klick ich mich jetzt mal durch die Artikel.

  3. Ach, „Weiße Magie“ ist der dritte Band?! Auch gut zu wissen … kam unangefordet vom Verlag hier an. Glaub ich verschenk es 😛

    EUren Spieleabend hab ich auf twitter verfolgt. Da hät ich gern an der Tür geklopf und mitgespielt. Hab hier „nur“ meinen Freund, der mal was mit mir spielt, sonst macht das hier irgendwie keiner 🙁

    1. Also „Weiße Magie direkt ins Schwarze“ ist halt Teil drei der Weiße Magie Reihe, jep 😀 Bringt einem auch wirklich nichts, wenn man „Weiße Magie – mordsgünstig“ und „Weiße Magie – Vorsicht Stufe!“ nicht kennt.
      Ich liebe Spieleabende, das ist meine liebste Form des Socializings 🙂 Aber ja, es ist schon manchmal schwierig Leute dafür zu finden – gibt es in deiner Nähe vielleicht ein Bloggertreffen, bei dem du gleichgesinnte Spielefans finden könntest? Oder irgendwas in der Art?

  4. Hey!
    Die Gabe möchte ich auch lesen, das muss ich mir wohl bald mal kaufen.
    Und Black Panther werde ich dann wohl erst auf DVD anschauen können.
    Auf eure Filmbesprechung bin ich gespannt (auch wenn ich sie erst lesen werde, wenn ich den Film gesehen habe). Zum Thema Buddy-Rezension: man könnte ein Interview dafür nutzen, also Fragen, die ihr euch gegenseitig stellt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci!

      Das mit dem Interview ist tatsächlich eine gute Idee 😀 Werde das mal mit Elena besprechen, wir sollten das eh bald machen, sonst kann sich keine von uns mehr an die relevanten Details erinnern 😅 Wobei ich ihn Mittwoch wahrscheinlich doch nochmal auf Englisch sehen werde, juchee!

      Liebe Grüße
      Rike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.