Leselaunen #9 Mit dem besten Lied der Woche

Leselaunen ist eine wöchentliche Aktion, die derzeit von Trallafittibooks organisiert wird.


Leselaunen KW 47.2018

Lied der Woche

Aktuell gelesen

Vor Ewigkeiten habe ich mal die ersten beiden „Noctis Magicae“ Romane von Sylvia Izzo Hunter gelesen und bin jetzt bei meiner Suche nach Fantasy of Manners wieder darüber gestolpert und da ich den dritten Band noch nicht kannte, die ersten zwei aber in guter Erinnerung hatte, dachte ich mir, ich lese einfach die ganze Reihe nochmal von vorne. Und sie ist echt nicht schlecht. Eine Rezension wird es wohl demnächst geben. Außerdem lese ich „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ von Walter Moers, das ich danach an meinen Bruder verschenken werde, wenn er mir denn vor Weihnachten noch meine Ausgabe von „Prinzessin Insomnia“ zurückgibt. Das Weihnachtsbuch ist ganz nice, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich die Illustrationen von Moers selbst doch vermisse – die von Rode sind schön und das ganze Buch optisch ein Highlight, aber naja … Und „Aquicorn Cove“ von Katie O’Neill habe ich gerade angefangen, das ist super niedlich mit ernsten Themen, aber irgendwie ist es auch strange. 

Zitat der Woche

It was always a clever sister […] to make a man think twice about this matter; never, it seemed, any sense that the generality of women might benefit from, or might have any right to enjoy, the privileges which their brothers serenely accepted as their right.

„A Season of Spells“ von Sylvia Izzo Hunter

Momentane Lesestimmung

Ich bin total in Weihnachtsstimmung. Spekulatius, Punsch, kitschige Netflixfilme … Und eigentlich würde ich gerne auch Weihnachtsbücher lesen, so wie eben das Moers Buch, aber auch wenn ich die letzten Jahre immer die Weihnachtsbücher von Karen Swan und Co gelesen habe, habe ich da aktuell so gar keine Lust drauf und hätte lieber mehr fantastische Weihnachtsbücher …

Leseplanung

I honestly don’t know! Klar, „Faust Eric“ steht als nächstes für die #DiscworldJourney an, aber sonst? Nope, no clue. Wobei … Konstanze hatte mich auf Twitter auf eine Empfehlung von Seanan McGuire hingewiesen, die ich mir definitiv mal anschauen muss. Und vielleicht habe ich ja auch ganz großes Glück und kriege eine der kommenden Neuerscheinungen von Seanan McGuire, den vierten Teil der „Waward Children“, „In an Absent Dream“, oder den neuen Roman „Middlegame“, demnächst über Netgalley …

Aller guten Dinge sind drei

„Aller guten Dinge sind drei“ ist eine „Leselaunen“-Ergänzung von Rika.

  • Spieleabend
  • Spieleabend
  • und natürlich 2x Pizza

Und sonst so?

Es gab direkt zwei Spieleabende diese Woche! Und an beiden auch Pizza, yay! Und natürlich jede Menge tolle Spiele, darunter Munchkin, Bring Your Own Book, True Stories und das Herr der Ringe Deckbauspiel.

Neu auf dem Blog:

4

Zu diesem Post gibt es schon 6 Kommentare - lass doch auch einen da!

  1. Aquicorn Cove sieht total süß aus, dazu habe ich auch schon mal irgendwo eine Empfehlung gesehen. Überall beginnt die Weihnachtsstimmung, bei mir allerdings noch nicht. Ich habe wohl auch noch nie (bewusst) ein Weihnachtsbuch gelesen, vielleicht mache ich das ja dieses Jahr mal. Ich wüsste allerdings auch gar nicht, ob ich eins besitze. Hast du eine bestimmte Empfehlung?
    Der Beitragstitel in Verbindung mit dem nicht funktionierenden Video ist wohl ein bisschen enttäuschend 😀

    1. Ich muss sagen, ich fand „Aquicorn Cove“ nicht sooo großartig, dafür fehlte dem Comic einfach was. Mal schauen, ob ich noch eine Rezension dazu schreibe.
      Was Weihnachtsbücher angeht: Ich habe halt immer die Standard-Schnulzen von Karen Swan und Co. gelesen, aber da habe ich dieses Jahr halt leider keine Lust drauf. Es ist eben auch immer das gleiche.

      Ups? Da war eigentlich das Intro zu Super Smash Bros. Ultimate, aber anscheinend wurde das Video zwischenzeitlich gelöscht, ich muss mal schauen, ob ich es nochmal finde.

  2. Sehr viel ist von meinem Berufsabschluss als Buchhändlerin nicht hängengeblieben, aber die Buchempfehlungen kann ich mir dann doch nicht verkneifen. 😀

    Hm, magst du auch eher winterliche Bücher, statt fantastische-weihnachtliche? Spontan fallen mir da nämlich die „Greenglass House“-Titel von Kate Milford und „Ophelia and the Marvelous Boy“ von Karen Foxlee ein. Beide sind eher für ein jüngeres Publikum geschrieben, aber ich habe die Geschichten und die winterliche Atmosphäre sehr gemocht.

    (Bei den Spekulatius bin ich neidisch! Aus irgendeinem Grund gibt es in diesem Jahr keine in den Supermärkten der Umgebung – sehr, sehr seltsam! Aber immerhin habe ich eine Großpackung Marzipankartoffeln kaufen können!)

    1. Kein Spekulatius?! 😱 Ich weiß auch nicht, ob ich Marzipankartoffeln als guten Tausch ansehen würde, die habe ich immer geliebt, aber mittlerweile sind sie mir meist zu süß …

      Ich werde mir die Bücher gleich mal genauer anschauen, winterliche Atmosphäre klingt ja schon mal sehr gut! 🙂

      1. Keine Spekulatius – ich weiß wirklich nicht, was da los ist! Von Marzipankartoffeln kann ich auch nicht viel essen. Nach drei Stück bin ich spätestens auch zu überzuckert, aber ich mag sie trotzdem und sie sind eine gute Ergänzung zu nicht so süßen Plätzchen (wenn ich mich denn jemals wieder zum Backen aufraffen kann).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf rikerandom.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.