Comics kurzgefasst #9

Willkommen zurück zu einer neuen Runde „Comics kurzgefasst“! Diesmal fällt der Beitrag etwas kürzer aus, denn die fünf Comics der Woche sind allesamt zweite Volumes, weshalb es nur ein paar kurze Sätze zur Entwicklung der Stories und Artworks gibt und dazu, wie sie meiner Meinung nach im Vergleich zu ihrer jeweiligen ersten Volume dastehen.

Comics kurzgefasst #8

Jetzt, wo ich hier sitze und diese Beiträge plane (ich habe ja direkt acht „Comics kurzgefasst“-Beiträge am Stück entworfen, wenn auch mit ein paar Platzhaltern für noch ungelesene Comics), realisiere ich erst, wie viele Comics ich mittlerweile lese 😅 Hier daher jetzt die zweite Sammlung an ersten Volumes, für die ich keinen genaueren gemeinsamen Nenner gefunden habe!

Pratt, Non: Giant Days

„Giant Days“ von John Allison ist eine meiner liebsten Comicreihe überhaupt (wahrscheinlich sogar die Liebste neben „Lumberjanes“). Durch puren Zufall bin ich dann vor ein paar Monaten auf dieses Buch hier gestoßen. Ganz ehrlich, ich habe verdammt lange gebraucht, um zu kapieren, dass es sich hier um einen Roman zum Comic handelt. Ich dachte erst, es wäre einfach eine Version des Comics mit seltsamem Cover. Ist es aber nicht, es ist tatsächlich ein Roman.

Sarah’s Scribbles – Comics zu Adulthood, Introverts & anderem Krempel

Sarah Andersens Comics kannte ich vor allem von Twitter. Immer wieder wurden mir einzelne Comicstrips in die Timeline gespült und ich musste bei wirklich jedem schmunzeln oder sogar laut lachen. Und vor allem konnte ich mich mit so vielen davon einfach super gut identifizieren. Deshalb habe ich mir dann auch kurzentschlossen alle drei Bände ihrer „Sarah’s Scribbles“-Comic gekauft. Und es definitiv nicht bereut.

#DiscworldJourney Das erste Reiseupdate

Und da ist der erste Monat der #DiscworldJourney schon rum! Und damit auch die erste Reiseetappe. „The Colour of Magic“ und „The Light Fantastic“ standen für den August auf dem Plan – logischerweise, immerhin sind es die beiden ersten Discworld Romane. Gelesen habe ich auch beide ganz brav, auch wenn ich zwischendurch etwas Probleme mit der Motivation hatte – immerhin habe ich beide Bücher schon mehrfach gelesen und irgendwann ist auch mal gut. Zur Ergänzung gab es aber direkt zwei Zusatzmedien diesen Monat:

Comics kurzgefasst #7

Der Titel verrät’s: Heute gibt es fünf Comics, die mich leider gar nicht überzeugen konnten. Okay, bei den anderen Comics kurzgefasst Posts waren teils auch schon Comics dabei, die mich nicht begeistern konnten, aber ich dachte mir, ich sammel den Rest jetzt einfach mal in einem Beitrag. Hier also ein paar Comics, die ich ganz eindeutig nicht empfehlen kann!

Novik, Naomi: Spinning Silver

Vor zwei Jahren konnte mich Naomi Novik mit ihrem Roman „Uprooted“ richtig begeistern. Die atmosphärische Fantasy-Geschichte, deren Inspirationen die Autorin aus den osteuropäischen Märchen ihrer Kindheit gezogen hat – Naomi Novik ist US-Amerikanerin in erster Generation, mit polnischen und jüdisch-litauischen Wurzeln -, fand ich einfach zauberhaft und als ich gesehen habe, dass es eine weitere dieser Geschichten geben wird, war meine Freude dementsprechend riesig.

Alderman, Naomi: Die Gabe

Uff, das hat jetzt ja gar nicht lange gedauert. Nur ein halbes Jahr habe ich für die Rezension zu Naomi Aldermans Roman „Die Gabe“ gebraucht. Und das, nachdem ich das Buch innerhalb von drei Stunden durchgelesen hatte. Und es vor drei Monaten noch einmal auf Englisch gelesen habe, ebenfalls innerhalb weniger Stunden. Aber irgendwie war ich mir nicht sicher, wie genau ich das Buch bewerten oder was ich dazu schreiben soll.

Comics kurzgefasst #6

Ups, das war eigentlich nicht der geplante Beitrag für diese Woche 😅 Eigentlich hätte es heute ja den Post mit eher enttäuschenden Comics geben sollen, der folgt dann jetzt irgendwann später. Stattdessen habe ich das Wochenende, inspiriert von meinem „Timey Wimey, Wibbly Wobbly Whovian Bücher“ Post, mit lauter Doctor Who Comics verbracht.