Mit Marvel in den Mai gelesen

Statt in den Mai zu tanzen, habe ich in den Mai gelesen. Und zwar im Rahmen des #mommarathon, dem Couchdisko-Lesemarathon, den die Ladies von MitOhneMaske auf Social Media veranstaltet haben. Und weil es hier auf dem Blog gerade sowieso etwas Marvel-lastig ist, wenn ich mir die Startseite so anschaue, dachte ich mir, ich könnte endlich mal meinen Horizont erweitern und ein paar neue Comic-Held*innen kennenlernen. Also habe ich auf Twitter nach Empfehlungen gefragt:

Anhand der Tipps und Vorschläge habe ich mir dann einen ganzen Haufen digitaler Comics aufs iPad gepackt, um alles mal anzulesen und zu gucken, was ich mir dann demnächst bestelle. Einen Überblick über meine Auswahl plus meine Meinung zu den einzelnen Held*innen (ich habe immer Issue #1 gelesen) und was es dann letztendlich auf meine Wunschliste bzw. den Warenkorb geschafft hat, findet ihr jetzt hier, inklusive super subjektiver Wertungen (alles X/5) zu den Titelheld*innen, Story, Artwork und Einsteiger-Tauglichkeit (wirklich, wirklich subjektiv!)

A-Force (2015)
von G. Willow Wilson, Marguerite Bennett und Jorge Molina (Art)

Ein Secret Wars Comic … Ähm … Secret Wars ist im Grunde das Ende des alten Marvel Comic & Ultimate Comic Universums gewesen, in dem literally das Universum zusammenbricht. Mehrere Universen. das Multiverse! Dabei rausgekommen sind unter anderem auch ein Haufen super stranger Crossover Stories, die einen mitten in eine meist auf den ersten Blick ziemlich absurde Handlung werfen. So auch bei „A-Force“ und ich habe keine Ahnung, ob es den Comic zu einem lustigen Einstieg oder zu etwas nur für Fans macht. Zero clue! Wobei man ohne ein grundlegendes Verständnis der Secret Wars Storyline wohl hauptsächlich verwirrt sein wird und es wenig Sinn macht am Ende einer Storyline einzusteigen. I guess? Ich fand den Comic jedenfalls super interessant, liebe die all female super heroes und bin gespannt, wie es weitergeht!

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: 💔 (?)
Im Einkaufswagen gelandet!


America (2017)
von Gabby River und Joe Quinones (Art)

America ist so ein Charakter, den ich gleichzeitig echt mag und irgendwie total nervig finde? Ein bisschen wie Gwenpool. Aber im Grunde ist sie schon verdammt cool und der Einstieg in ihre Soloserie ist auch nicht schlecht. Das Artwork war nicht ganz mein Ding, aber sonst ist es ein durchaus vielversprechender Anfang und ich denke, wenn ich ignoriere, dass alles, was sie schlägt, in Sternchen explodiert (das ist so weird), könnte „America“ doch eine Comicserie werden, die mir echt gefällt.

Superheld*in: 💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️
Auf die Wunschliste gesetzt


Captain Marvel and the Carol Corps (2015)
von Kelly Sue Deconnick, Kelly Thompson, David Lopez (Art #1)

Genau wie „A-Force“ ein Secret Wars Comic, der in der Battleworld, entstanden aus Fragmenten des Multiverse, spielt. Und daher ist „Captain Marvel and the Carol Corps“ auch genau so seltsam und absurd – and so much fun! Der Zeichenstil ist eigentlich nicht so ganz mein Ding, aber er passt zur Story und die fängt ziemlich vielversprechend an. Plus, es ist halt ein Carol Comic!

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: 💔 (?)
Auf die Wunschliste gesetzt


Hawkeye: Kate Bishop (2016)
von Kelly Thompson und Leonardo Romero (Art)

Ich hatte erst überlegt mit dem 2012er Run von „Hawkeye“ von Fraction und Aja anzufangen, aber zum einen finde ich Clint Barton einfach total uninteressant und zum anderen hat ein Blick in die Leseprobe gereicht, um mich nachhaltig von dem Zeichenstil abzuschrecken. Also habe ich es stattdessen mit Kate Bishops Soloserie versucht und naja … War nicht meins? Die Story in „Hawkeye: Kate Bishop“ ist eigentlich, soweit man das nach der ersten Issue sagen kann, echt vielversprechend, aber weder das Artwork noch Kate selbst konnten mich wirklich überzeugen.

Superheld*in: 💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️


House of M (2015)
von Dennis Hopeless und Marco Failla (Art)

Mehr Secret Wars! „House of M“ spielt, genau wie beiden vorherigen Secret Wars Comics, in der 2015er Battleworld. Und es ist genau so weird und absurd und ich bin wieder total hin und hergerissen, ob das jetzt für Leute, die die Charaktere nicht zumindest ein bisschen kennen, funktioniert oder nicht. Ich war teils etwas verwirrt von den Charakteren (keine Ahnung von X-Men), hatte aber gleichzeitig total viel Spaß, auch wenn mir das Artwork nicht immer so gut gefallen hat. Trotzdem total unterhaltsam!

Superheld*in: 💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: 💔 (?)
Auf die Wunschliste gesetzt


Invincible Iron Man: Ironheart (2016)
von Brian Michael Bendis und Stefano Caselli (Art)

Riri Williams ist so großartig! Ich habe ja eh einen soft spot für Marvels Girl Geniuses wie Shuri, Lunella Lafayette oder Nadia van Dyne und Riri passt da hervorragend zu. Und sie ist mir ein ganzes Stück sympathischer als Iron Man, in dessen Fußstapfen sie als Ironheart tritt, wobei man hier ja auch nicht ganz ohne Tony auskommen muss – quasi. Dazu kommt, dass ich das Artwork total mag und die Story auch richtig vielversprechend ist. Eine dicke Empfehlung!

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️❤️❤️
Im Einkaufswagen gelandet!


The Magnificent Ms. Marvel (2019)
von Saladin Ahmed und Minkyu Jung (Art)

Es gibt seit März einen neuen „Ms. Marvel“ Run und nachdem mir Kamala Khan in den Comics von G. Willow Wilson wirklich ans Herz gewachsen ist, war ich schon sehr gespannt darauf, was Saladin Ahmed wohl aus ihr machen wird. Aber ich muss sagen, auch wenn ich den Charakter immer noch sehr liebe, nach dieser ersten Issue bin ich nicht zu 100 % überzeugt von „The Magnificent Ms. Marvel“ – den ersten Run kann ich euch aber allen nur wärmstens empfehlen!

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️
Auf die Wunschliste gesetzt


Runaways (2015)
von Noelle Stevenson und Sanford Greene (Art)

Mehr Secret Wars! Vielleicht solle ich mir die einfach komplett holen, sie sind so herrlich absurd und haben so wenig mit dem restlichen Marvel Universum (oder dem Ultimate Universe) zu tun und gleichzeitig so viel und ich mag sie einfach. Also zumindest die vier auf dieser Liste, den Rest kenne ich schließlich nicht. Aber auch „Runaways“ konnte mich ziemlich begeistern, es ist absolut seltsam, hat mäßig bis wenig mit den normalen „Runaways“ zu tun und Bucky Barnes spielt mit?

Superheld*in: 💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: 💔 (?)
Auf die Wunschliste gesetzt


Runaways (2017)
von Rainbow Rowell und Kris Anka (Art)

Ich mag ja Rainbow Rowell nicht. Also zumindest mit ihren Büchern kann ich so gar nichts anfangen (außer Carry On, das ist so trashig, dass es wieder lustig ist). Dazu kommt, dass ich die ursprüngliche „Runaways“ Serie von Brian K. Vaughan nie sonderlich interessant fand und auch nicht zu Ende gelesen habe. Beste Voraussetzungen also! Aber was soll ich sagen, Rowells „Runaways“ konnten mich tatsächlich auf Anhieb fesseln und ich bin jetzt schon neugierig, wie es wohl weiter geht. Ich mochte die Charaktere, das Artwork und die Story tatsächlich alle gleichermaßen gern und Volume 1 wird wohl demnächst im Regal stehen.

Superheld*in: 💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️❤️
Auf die Wunschliste gesetzt


She-Hulk (2014)
von Charles Soule und Javier Pulido (Art)

Ich mag Jennifer Walters ja eigentlich sehr, auch wenn ich sie bisher nur aus den „Patsy Walker aka Hellcat“ Comics kenne. Im „She-Hulk“ Run von 2014 werden die Leser*innen jedenfalls direkt ins Geschehen geworfen, großes Vorwissen ist hier nicht nötig, allerdings ist „das Geschehen“ hier erstmal ein semi-spannender Rechtsfall, der wenig Action und dafür teils sehr viel Text beinhaltet. Dazu kommt, dass ich das Artwork von Pulido so gar nicht schön finde. Die kräftigen Linien, platten Flächen und generell sehr detailarmen Figuren sprechen mich überhaupt nicht an und die Farben sind in meinen Augen auch nur mäßig.

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬
Artwork: 🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️❤️
Auf die Wunschliste gesetzt


(She-)Hulk (2016)
von Mariko Tamaki und Nico Leon (Art)

Okay, hier wurde es etwas unübersichtlich, denn während die Collected Editions dieses Runs offenbar unter „She-Hulk“ laufen, sind zumindest die ersten Issues als „Hulk“ im Umlauf und ich hatte kurz Schwierigkeiten den Anfang zu finden. Man benötigt auch hier kein großes Vorwissen, der kurze Intro-Text erklärt ziemlich gut, worum es geht, aber die Story schließt an Civil War II an und wirkt daher etwas stärker ins Marvel Universum eingebunden. Ich fand die Story (CN für Tauma, PTSD, Tod) auch einfach interessanter als im 2014ern Run – und vor allem gefällt mir das Artwork so, so viel besser!

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️
Im Einkaufswagen gelandet!


Silk (2015)
von Robbie Thompson und Stacey Lee (Art)

Meine absolute Lieblings-Spider-Person: Cindy Moon a.k.a. Silk! Ich mochte wirklich alles an diesem Comic. Er fasst Cindys Vorgeschichte ganz gut zusammen, sodass man auch dann etwas mit ihrem Charakter anfangen kann, wenn man – wie ich – nicht wer weiß was alles für „The Amazing Spider-Man“ Comics gelesen hat. Dazu kommt ziemlich cooles Artwork und eine Story, die mich dem Eintreffen meiner Comicbestellung gespannt entgegen fiebern lässt. Wenn die Reihe auch nur annähernd so bleibt, gibt es für „Silk“ wirklich eine ganz dicke Empfehlung von mir.

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️❤️
Im Einkaufswagen gelandet!


Spider-Gwen (2015A)
von Jason Latour und Robbi Rodriguez (Art)

„Spider-Gwen, Spider-Gwen does whatever a spider …“ ähm, okay, das war eine andere Spider-Person. Aber Gwen Stacey ist großartig und auch wenn die Story hier etwas all over the place ist und ich nicht der größte Fan des Artworks bin … ich mochte den Comic! Nicht so sehr wie „Silk“ und ich weiß beim besten Willen nicht, warum es von „Spider-Gwen“ einen 2015A und B Run gibt, aber okay. Whatever. Gwen Stacey ist cool, der Comic ist nicht perfekt aber schon ganz cool und funktioneirt auch ohne Vorwissen ziemlich gut.

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️❤️❤️
Auf die Wunschliste gesetzt


Spider-Women Alpha
von Jason Latour und Robbi Rodriguez (Art)

Es gibt einen Spider-Women Sammelband, das Spider-Event 2016, das mit „Spider-Women Alpha“ beginnt. Ein Crossover mit Spider-Woman, Spider-Gwen und Silk, also eigentlich eine richtig coole Mischung. Leider ist das Artwork in dieser ersten Issue so grottig und auch in den anderen Teilen so unterschiedlich (weil es halt keine separate Story ist, sondern ein in die drei Comicreihen eingebundenes Crossover, die alle ihren eigenen Künstler haben) und das macht mich so traurig, weil ich die Spider-Ladies toll finde und die Story auch wirklich nicht schlecht ist, aber bei dem Artwork macht das Lesen halt einfach keinen Spaß.

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️


Thor (2014)
von Jason Aaron und Russell Dauterman (Art)

Ich habe mich ja ein bisschen „gespoilert“ (ich wusste einen Großteil davon auch vorher schon), weil ich erst „The Mighty Thor“ gelesen habe, nur um festzustellen, dass das die direkte Fortsetzung zum 2014ern Run von „Thor“ ist und man also definitiv hier anfangen sollte. Storytechnisch passiert in der ersten Issue noch nicht allzu viel, außer dass man sieht, wie Thor daran verzweifelt, dass er seines Hammers nicht mehr würdig ist und Mjölnir dann von einer mysteriösen Frau in Thor-typischer Rüstung aufgehoben wird. Benötigtes Vorwissen? Keine Ahnung, wahrscheinlich wenig bis nichts, wenn man damit leben kann, nicht so recht einordnen zu können, was Mjölnir auf dem Mond macht und wieso Thor traurig davor sitzt.

Superheld*in: 💪💪💪
Story: 💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️
Auf die Wunschliste gesetzt


The Mighty Thor (2016)
von Jason Aaron und Russell Dauterman (Art)

Wie schon gesagt: eigentlich die direkte Fortsetzung des 2014er Runs von „Thor“ und ich habe keine Ahnung, warum die Reihe einen neuen Titel bekommen hat, denn wie ihr sehen könnt, hat sie auch noch die gleichen Schreiber und Künstler, es ändert sich also bis auf den Titel gar nichts. Aber gut, dann heißt das Ding jetzt halt „The Mighty Thor„. Ändert nichts am Inhalt, der wenig Sinn macht, wenn man „Thor“ nicht gelesen hat.

Superheld*in: 💪💪💪
Story: 💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: 💔


The Unstoppable Wasp (2017)
von Jeremy Whitley und Elsa Charretier (Art)

I loved this so much! Nadia ist großartig und ihr Zusammenspiel mit Ms. Marvel und Mockingbird in dieser ersten Issue ist herrlich. Der Comic ist quirky, voller pop culture references und cool girls doing science and kicking butts. Aus unerfindlichen Gründen wurde „The Unstoppable Wasp“ nach acht Issues gecancelt, nur um dann 2018 prompt wieder rebootet zu werden. Um von Nadias Familiengeschichte nicht völlig verwirrt zu sein, muss man wohl zumindest etwas Hintergrundwissen mitbringen, aber der Comic ist so ein Spaß, dass es sich definitiv lohnt!

Superheld*in: 💪💪💪💪💪
Story: 💬💬💬💬
Artwork: 🎨🎨🎨🎨🎨
Einsteiger-Tauglichkeit: ❤️❤️❤️
Im Einkaufswagen gelandet!


Marvel Generations

Nachdem ich die Ms. Marvel und Ironheart Generations Specials gelesen habe, dachte ich mir, ich könnte ja auch den Rest lesen. Und, tadaa, es gibt einen Sammelband, in dem alle zehn Generations Singles vereint sind. Hier treffen klassische Marvelhelden auf ihre Modern Age Nachfolger – wie eben Tony Stark und Riri Williams oder Carol Danvers und Kamala Khan. Carol kommt sogar direkt noch ein zweites Mal vor, denn neben dem Ms. Marvel Generations Comic gibt es auch einen zu Captain Marvel mit ihr und Mar-Vell. Außerdem gibt es noch Comics zu Peter Parker und Miles Morales, Clint Barton und Kate Bishop, Thor und Jane Foster und einigen weiteren.

Da das ganze auf time-travel-logic basiert, ist es alles etwas weird, aber wenn man sich nicht zu sehr auf das „WARUM?!“ konzentriert, durch das die alten und neuen Held*innen überhaupt erst zusammenfinden, ist es eigentlich eine ganz nette Möglichkeit die verschiedenen Legacy Heroes – oder ihre Vorgänger*innen, je nachdem an welcher Stelle man ins Marvel Universum eingestiegen ist – einmal kennen zu lernen. Wenn man aber weder die einen noch die anderen Figuren kennt, sollte man von dieser Anthologie wohl eher die Finger lassen. Eigentlich ist rundherum zumindest ein bisschen Vorwissen nötig, damit man die Charaktere und ihre Handlungen versteht.

Superheld*in: 💪💪💪💪
Story: mixed
Artwork: mixed
Einsteiger-Tauglichkeit: 💔
Im Einkaufswagen gelandet!


Und weil ein paar Leute gefragt haben, hier noch die Marvel-Held*innen, die es bereits in mein (digitales) Comicregal geschafft haben:

Und ja, das sind alles verschiedene „Captain Marvel“ Versionen und auch jeweils nur die ersten Volumes der aktuellsten Runs – es gibt also noch einiges mehr. Die hier sind aber ziemlich gute Startpunkte und ihr könnt sie in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung (so wie hier angezeigt) lesen, den 2012er Run außen vorlassen und mit „Captain Marvel (2014) Vol. 1 Higher, Further, Faster“ starten oder Kelly Sue Deconnicks Runs komplett weglassen und mit „Captain Marvel (2016) Vol. 1 Rise of Alpha Flight“ von Michele Fazekas und Tara Butters anfangen oder mit dem neueren Run von Margaret Stohl „The Mighty Captain Marvel“ oder auch mit ihrem „The Life of Captain Marvel“ – funktioniert, meiner Meinung nach, alles.

The Unbelievable Gwenpool“ ist ein Comic, mit dem ich mich sehr schwer tue – ich mag Gwendolyn Pooles Charakter sehr und auch die Idee ihrer Comics, aber ich kann davon immer nur einzelne Issues lesen und komme sehr schwer in die Story ein. Was super schade ist, weil Gwenpool an sich ist großartig! Ähnliches gilt für „Young Avengers„, das wirklich mehr Style als Substance hat und mich, trotz eigentlich großartiger Charaktere (America! Kate Bishop! Hulking & Wiccan! Teen Loki!) auch beim zweiten Lesen nur halb überzeugt hat, aber noch ist es nicht aus dem Regal geflogen und vielleicht hole ich mir doch mal den zweiten Teil.

Ansonsten gilt für die restlichen Marvel Girls und Ladies in meinem Comicregal eine uneingeschränkte Leseempfehlung! Kate Leths „Patsy Walker A.K.A. Hellcat!„, G. Willow Wilsons „Ms. Marvel„, Amy Reeders „Moon Girl and the Devil Dinosaur„, Nnedi Okorafors „Shuri“ und Ryan Norths „The Unbeatable Squirrel Girl“ sind alle großartig 💖

Mehr zum Artikel

Kategorien: #MoMMarathon, Comics & Co
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
  • Die Bloggerin

    queer fat feminist geek chick 💛 bibliomanic bibliophile & blogger 🧡 comics, games & sf/f nerd ❤️ she/her 💖

    Mehr …

  • Leseliste des Monats

    Hier seht ihr, welche Bücher ich diesen Monat lesen möchte. Mehr Infos zu meinen Leselisten findet ihr auch immer in meinen Monatsrückblicken.

    zu lesen | wird gelesen | gelesen
     

  • Bewertungen

    💔
    Ob wirklich schlecht oder einfach nicht der richtige Zeitpunkt: Dieses Buch habe ich abgebrochen
    💜
    Das war eindeutig nicht mein Buch. Aber so gar nicht.
    💙💙
    Überzeugen konnte mich dieses Buch leider nicht, auch wenn es gute Ideen hatte.
    💚💚💚
    So lala. Dieses Buch war weder gut noch schlecht und wahrscheinlich werde ich es nächste Woche wieder vergessen haben.
    💛💛💛💛
    Dieses Buch war ziemlich gut, aber ein paar Kleinigkeiten haben mich doch noch gestört.
    🧡🧡🧡🧡🧡
    Wirklich, wirklich gut. An dem Buch gab es quasi nichts, das mich gestört hat.
    💖💖💖💖💖💖
    Sooo gut! Ein Buch, das direkt ins Allzeit-Lieblingsbücher-Regal gewandert ist.

  • Andere Blogs