Swirls, Rolls, Buns … Süße Hefeschnecken aller Art

Ich liebe süßes Hefegebäck und ganz besonders Zimtschnecken. Und letztens habe ich endlich mal welche selbst gebacken. Das Rezept – plus drei Variationen für die Füllung (Schokolade! Himbeeren! Rhabarber!) – habe ich jetzt hier für euch zusammengefasst:

Ich liebe süßes Hefegebäck und ganz besonders Zimtschnecken. Und letztens habe ich endlich mal welche selbst gebacken. Das Rezept – plus drei Variationen für die Füllung (Schokolade! Himbeeren! Rhabarber!) – habe ich jetzt hier für euch zusammengefasst:

Ein Teig – vier Füllungen

Für den Teig:

  • 90 g + 1 EL Butter
  • 90 g weißer Zucker
  • 1 Ei
  • 450 g Mehl (Typ 550)
  • 2 Pck Trockenhefe
  • 210 g Buttermilch
  • Zitronenschale
  • Vanille
  • Rapsöl

Zubereitung:

  1. 90 g Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Ei dazu geben
  2. Mehl und Hefe vermischen, dann zusammen mit den restlichen Zutaten (außer dem Öl!) zur Buttermischung geben
  3. Alles kurz vermischen, dann mindestens zehn Minuten (!) kneten bis der Teig eine glatte Konsistenz hat und ihr ihn anfassen könnt, ohne dass eure Finger danach komplett verklebt sind (klebrig bleibt der Teig allerdings)
  4. Den Teig in eine geölte Schüssel geben und für zwei Stunden, oder bis er sein Volumen verdoppelt hat, gehen lassen
  5. Danach auf einer eingeölten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 35 x 45 cm)
  6. Eine Füllung nach Wahl gleichmäßig auf dem Teig verteilen, von der Längsseite her aufrollen und in ca. 3 cm breite Stücke schneiden
  7. Die einzelnen Rollen in geölte Backformen legen – so dass sie sich nicht berühren und bei Bedarf die Füllung, die beim Aufschneiden rausgefallen ist, drüberstreuen – und nochmal 90 Minuten gehen lassen (die Himbeerschnecken brauchen wegen der gefrorenen Beeren etwa doppelt so lange)
  8. Den Esslöffel Butter schmelzen und die Rollen damit bestreichen
  9. Im vorgeheizten Backofen bei 190 °C ca. 20 – 25 Minuten, oder bis die Rollen goldbraun werden, backen
  10. Falls ihr Frosting benutzen wollt: Lasst die Rollen ca. 5 Minuten abkühlen und tragt das Frosting auf, bevor ihr sie aus der Form nehmt

Die Buttermilch kann man übrigens auch durch 195 g Mandelmilch und 15 g Zitronensaft ersetzen.

Und wenn ihr wollt, könnt ihr die Schnecken auch vorbacken (ca. 10 Minuten lang, bis sie aufgegangen und fest aber noch nicht braun sind), in der Backform einfrieren und dann am Tag, bevor ihr sie servieren wollt, zum Auftauen in den Kühlschrank stellen und kurz vor dem Servieren bei 170 °C nochmal 10 – 15 Minuten backen.

Cinnamon Rolls:

  • 100 g weißer Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 ½ EL Zimt

Alle Zutaten vermischen und gleichmäßig über den Teig streuen.

Raspberry Swirls:

  • 100 g brauner Zucker
  • 80 g weiße Schokoraspel
  • 300 g gefrorene Himbeeren

Die gefrorenen Himbeeren in kleine Stücke zerstoßen, alle Zutaten mischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Chocolate Buns:

  • 75 g brauner Zucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 75 g Zartbitterschokolade, geraspelt
  • 20 g Mandeln, gehackt

Alle Zutaten mischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Rhabarberschnecken:

  • 150 g weißer Zucker
  • Vanille
  • 750 g Rhabarber
  • 100 g Erdbeermarmelade

Den Rhabarber in kleine Stücke zu schneiden und mit dem Zucker mischen. Eine halbe Stunde stehen lassen und die Flüssigkeit abgießen. Den Rhabarber mit der Marmelade mischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.


Inspiriert ist das Rezept übrigens vom diesem Binging With Babish Rezept.

3 Kommentare

Kommentieren

Das sieht alles ziemlich lecker aus! 🙂 Aber musstest du das Rezept in der Woche veröffentlichen, in der ich mich beim Kochen von Linsen-Bolo so verrechnet hatte, dass sämtliche Tiefkühlfächer damit gefüllt sind? So lohnt sich das Backen von Hefeschnecken doch gar nicht! 😉

DAS SIEHT ZU LECKAAAA AUS!! *sabber

Um mir das Rezept zu specihern, werde ich dich bei unserem Monatsrückblick unter “Fremdgelesen” verlinken, die muss ich irgendwann nachbacken! Nomnomnom

Mukkelige Grüße,
Janna

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up