Sarah’s Scribbles – Comics zu Adulthood, Introverts & anderem Krempel

Sarah Andersens Comics kannte ich vor allem von Twitter. Immer wieder wurden mir einzelne Comicstrips in die Timeline gespült und ich musste bei wirklich jedem schmunzeln oder sogar laut lachen. Und vor allem konnte ich mich mit so vielen davon einfach super gut identifizieren. Deshalb habe ich mir dann auch kurzentschlossen alle drei Bände ihrer „Sarah’s Scribbles“-Comic gekauft. Und es definitiv nicht bereut.

Vom Buch zur Graphic Novel
Walter Moers‘ Die Stadt der Träumenden Bücher illustriert von Florian Biege

Bücher werden immer wieder adaptiert und zu Bildmatierial umgewandelt – meist in Form von Filmen, zunehmend auch als Serien, und seltener auch mal als Comic oder Graphic Novel wie im Fall von Walter Moers‘ Zamonien-Roman „Die Stadt der Träumenden Bücher“, der jetzt in zwei Teilen und illustriert von Florian Biege als Graphic Novel erschienen ist. Und diese Graphic Novels konnten mich wirklich begeistern!

#CLCN Header

#CLCN: Die Comic-Lesechallenge im November

Über Twitter bin ich auf die Comic-Lesechallenge von Annika und Benjamin aufmerksam geworden und weil ich zum einen noch ein paar ungelesene Comics im Regal stehen hatte und zum anderen dringend nach einer Ausrede für eine lang überfällige Comic-Bestellung gesucht habe, dachte ich mir, ich mach mal mit! 30 Tage Comics & Graphic Novels, 30 Aufgaben bzw. Fragen und hier zusammengefasst und für die Ewigkeit festgehalten meine 30 Antworten:

Allison, John: Giant Days: Das erste Jahr (Volume 1-5)

Eine Rezension zu „Giant Days: Volume 1“ hatte ich ja eigentlich schon geschrieben, aber nachdem jetzt die ersten fünf Volumes von John Allisons Comic erschienen sind und damit das erste Jahr der drei ungleichen Freundinnen an der Uni komplett ist, dachte ich mir, ich pack einfach nochmal alle Bände in einen Beitrag – und Band 1 dabei auszuschließen, wäre ja schon irgendwie seltsam. Es ist mir übrigens ein Rätsel, warum die erste Hardcover-Deluxe-Ausgabe nur Volume 1&2 sammelt, schade, sonst wäre die nämlich glatt ins Regal gewandert, ich liebe HC-DLX-Ausgaben

Grimaldi, Flora & Maike Plenzke: Macha

Eigentlich ist „Macha“ von Flora Grimaldi und Maike Plenzke ja nach „Bran“ erschienen. Allerdings habe ich die Geschichte von Macha vor der von Bran gelesen, hauptsächlich, weil meine Bestellung von letzterem einfach nicht ankam und ich zu neugierig war. Da „Macha“ allerdings auch sowieso ein Prequel zu „Bran“ ist, macht das wirklich gar nichts, man kann die beiden Comics in jeder beliebigen Reihenfolge lesen.

Shand, Pat & Manuel Preitano: Destiny, NY: Who I Used to Be

In „Destiny, NY: Who I Used to Be“ von Pat Shand & Manuel Preitano ist Magie ein Teil der Welt, Prophezeiungen gehören quasi zum Alltag. Und für all die Prophecy-Kids gibt es in New York eine Schule, die ihnen unter anderem nachher dabei helfen soll, sich in das normale Leben einzugliedern, wenn sie ihre Prophezeiung erfüllt haben.

Willingham, Bill: Fables: The Deluxe Edition Book One, Two & Three

Märchen! Ich liebe sie über alles, sowohl im Original als auch als Adaption und in jeder Form, egal ob ganz klassisch wie früher vorgelesen, als schmuckes Märchenbuch (von denen ich 2 Regalbretter voll besitze), Film, Theaterstück oder eben auch in Form von Comics. Und die „Fables“-Comics von Bill Willingham haben ja echt schon sowas wie Kultstatus erreicht.

Vaughan, Brian K.: Saga Book One

Ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Buch schreiben soll… „Saga“ von Brian Vaughan und Fiona Staples hat ja im Grunde genommen schon Kultstatus erreicht. Und das meiner Meinung nach zurecht, weshalb ich mir auch die gut 500 Seiten schwere Deluxe Hardcover Variante geholt habe und sehensüchtig auf die Zweite warte. Ist ja nur noch ein knapper Monat ?