A bis Z Backchallenge Woche 7: G wie Geburtstagsüberraschung!

Einen wunderschönen Sonntag allerseits! Heute hat meine Tante und Co-Bäckerin Geburtstag und dementsprechend haben mein Bruder und ich natürlich gestern auch an einer Geburtstagstorte gewerkelt, die wir dann um Mitternacht präsentiert haben. Auf die Optik möchte ich an dieser Stelle nicht näher eingehen (da gingen die Meinungen in der Familie sehr weit auseinander), aber geschmacklich war das Ganze auf jeden Fall ein großer Hit!

Zutaten:

Für die Sekt-Tortenböden:

  • 225g weiche Butter
  • 400g Zucker
  • 3 Eiweiß
  • 390g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 350ml Sekt

Für die Granatapfel-Creme:

  • 1,5l Granatapfelsaft
  • 1 Päckchen Zitronensäure
  • 6EL Zucker
  • 1 Päckchen Gelatinepulver
  • 500g Mascarpone
  • 750g Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • rosa Lebensmittelfarbe
  • 1 Granatapfel

Für den Minzdrip:

  • 100g Sahne
  • 1 Handvoll Minzblätter
  • 100g weiße Schokolade
  • grüne Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 175C vorheizen umd zwei 18cm Springformen mit Backpapier auslegen
  • Die Butter schaumig schlagen, dann den Zucker einrühren, bis eine fluffige Konsistenz erreicht ist
  • Das Eiweiß unterschlagen, sodass eine glatte Masse entsteht
  • Mehl, Backpulver und Salz mischen und in drei Portionen im Wechsel mit dem Sekt in den Teig rühren
  • Den Teig gleichmäßig auf die Backformen verteilen und für 35-40 Minuten backen, zum Auskühlen beiseite stellen
  • Den Granatapfelsaft mit Zucker und Zitronensäure zusammen in einem großen Topf zum Kochen bringen, dann so lange köcheln
  • lassen, bis er auf ca. 375ml reduziert ist
  • Die Sahne mit dem Sahnesteif nach Packungsanweisung steifschlagen
  • Das Gelatinepulver in der heißen, aber nicht mehr kochenden, Saftreduktion auflösen
  • Die Mascarpone unter die Saftmischung rühren bis eine glatte Masse entsteht
  • Diese nach Bedarf mit der Lebensmittelfarbe einfärben – die Farbe wird noch heller!
  • Vorsichtig die geschlagene Sahne unter die Granatapfelcreme heben, das Ganze kaltstellen
  • Einen Granatapfel entkernen, eine Handvoll Kerne beiseite legen
  • Die Kuchen aus ihren Formen lösen und einmal horizontal durchschneiden, sodass insgesamt vier Böden entstehen – falls der Teig zu stark aufgegangen ist oder sich eine starke Kruste gebildet hat zuerst die oberste Lage abschneiden und den Kuchen so „“begradigen““
  • Etwa ein Drittel der Granatapfelcreme mit dem Großteil der Kerne mischen
  • Den ersten Boden auf einer Tortenplatte platzieren, mit einem Drittel der Granatapfelcreme mit Kernen bestreichen
  • Den zweiten Boden auflegen, mit Creme bestreichen, dann den dritten Boden drauf und mit dem Rest bestreichen und zum Abschluss den vierten Boden auflegen
  • Die Torte rundherum gleichmäßig mit der Granatapfelcreme ohne Kerne einstreichen – die Oberfläche sollte so glatt wie möglich sein!
  • Die Torte kaltstellen
  • Die Sahne mit den Minzblättern in einen Topf geben und aufkochen, dann vom Herd nehmen
  • Die Schokolade im Wasserbad schmelzen
  • Die Sahne durch ein Sieb über die Schoklade gießen und beides zu einer glatten Masse verrühren
  • Nach Geschmack mit der grünen Lebensmittelfarbe, kurz kaltstellen
  • Den gut gekühlten Kuchen aus dem Kühlschrank holen
  • Die grüne Ganache mit einem Löffel oder Spritzbeutel in kleinen Mengen am Rand der Torte auftragen, sodass hier und da etwas runtertropft
  • Dann vorsichtig mehr Ganache zur Mitte hin auftragen, bis die gesamte Oberseite der Torte gleichmäßig bedeckt ist
  • Mit den übrigen Granatapfelkernen und einigen Minzblättern garn bis zum Servierenm Servieren kaltstellen

Die A bis Z Backchallenge ist eine Aktion von meiner Tante und mir: 26 Wochen, 26 Zutaten von A-Z und 26 Gebäcke!
Alle Infos und eine Übersicht über die Rezepte findet ihr hier: A-Z Backen
Und falls ihr eins unserer Rezepte nachbackt, würden wir uns natürlich über Fotos unter dem Hashtag #AbisZBackchallenge freuen ?

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.