Jahresrückblick 2019: Ein Jahr in 30 Fragen rund um Bücher

Ich mag Rückblicke und Zusammenfassungen ja eigentlich sehr und da die guten Vorsätze für 2020 noch sehr stark sind (und ich noch Weihnachtsferien habe), dachte ich mir, ich versuche mich tatsächlich mal an einem Jahresrückblick. Dafür habe ich letztes Jahr tatsächlich schon mit den 30 Fragen von Elizzy geliebäugelt und dieses Jahr habe ich es sogar geschafft, sie alle zu beantworten! Naja, fast … aber seht selbst 😊

ALLGEMEIN

1. Buch des Jahres– Welches war für dich DAS Buch des Jahres? Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.

Cosmoknights“ von Hannah Templer! Der Webcomic turned Graphic Novel über space gays, die das Patriarchart zu Fall bringen wollen, ist hilarious und spannend und ich fiebere dem nächsten Teil bereits gespannt entgegen.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für dich der Flop des Jahres?

Von „She He They Me“ von Robyn Ryle hatte ich mir wirklich viel erhofft, aber letztendlich war das Buch tatsächlich einfach schlecht – tolles Konzept, aber sehr fragwürdige und stellenweise inhaltlich falsche Umsetzung.

3. Grösste positive Überraschung – An welches Buch hattest du eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es dich richtig umgehauen?

Politische Science Fiction hat immer so eine 50/50 Chance entweder großartig oder sterbenslangweilig zu sein. Dementsprechend war ich zwar neugierig, aber skeptisch, als ich „A Memory Called Empire“ von Arkady Martine angefangen habe. Letztendlich ist das Buch aber zu einem meiner Highlights 2019 geworden und ich freue mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung, die dieses Jahr erscheint.

4. Grösste Enttäuschung – An welches Buch hattest du grosse Hoffnungen geknüpft und dann hat es dich richtig enttäuscht?

Ach, so eine richtig herbe Enttäuschung gab es eigentlich gar nicht. Aber Tamsyn Muirs „Gideon the Ninth“ war beispielsweise nur mittelmäßig, nachdem ich mir doch ziemlich viel davon erhofft hatte. Schade!

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntest du gar nicht mehr aus der Hand legen?

Kameron Hurleys „The Light Brigade„! Großartige Science Fiction und ein absoluter Pageturner. Vielleicht schaffe ich es 2020 ja sogar, mir mal ein paar weitere Bücher der Autorin zu besorgen. Oder das eine, das ich noch von ihr habe – „The Geek Feminist Revolution“ -, zu lesen.

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2019 deine liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2020 freust du dich am meisten?

Oh, da gab es so einiges … Ich lese mittlerweile echt gerne wieder Serien – zwischendurch hatte ich die ja mal total satt – und habe diverse Serien, bei denen ich mich über jeden neuen Band freue. Einer meiner absoluten Lieblinge ist dabei aber ganz klar Seanan McGuires „Wayward Children, deren neuster Teil kommende Woche erscheint. Da ich aber die Chance hatte, Come Tumbling Down schon letztes Jahr zu lesen, ist das leider nur meine Antwort auf den ersten Teil der Frage! Für den zweiten Teil habe ich mich spontan für „Court of Mortals„, den dritten Teil von AJ Lancasters „Stariel“ Serie erschienen, der zum Glück auch schon im Januar erscheint.

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war dein Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstest du kämpfen?

Laut Goodreads war das dickste Buch, das ich 2019 gelesen habe, Theodora Goss‘ „European Travel for the Monstrous Gentlewoman„, der zweite Band der „The Extraordinary Adventures of the Athena Club„-Serie. Ich habe beide Bände am Stück gelesen und das innerhalb weniger Tage. Band 3 ist mittlerweile auch erschienen, aber da bin ich irgendwie noch nicht zu gekommen – das wird sich 2020 aber bestimmt ändern!

8. Die meisten Fehler – Ist dir ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?

Mir ist – erfreulicherweise – tatsächlich kein Buch durch großartige vermeidbare Fehler aufgefallen. Dafür fand ich aber bei Martha Wells „Tagebuch eines Killerbots die Übersetzung einfach grottig …

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat dich in diesem Jahr am meisten beeindruckt?

Ich darf nur eins nennen, oder? Weil am liebsten würde ich hier sowohl Geek Girls Don’t Cry“ von Andrea Towers als auch What Would Boudicca Do?“ von Elizabeth Foley und Beth Coates nennen, weil ich beide Bücher sehr mochte.

STORY

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für dich der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?

In Once & Future“ von Amy Rose Capetta und Cori McCarthy gibt es eine Szene, die mich wahnsinnig gestört hat, denn hier wird die Queerness eines Charakters als purer Plotpoint ausgenutzt.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat dich am meisten enttäuscht?

Hm … Schwierig, aber ich denke, „Reticence“ von Gail Carriger passt hier ganz gut. An den Abschluss der „Custard Protocol“ Serie hatte ich tatsächlich gar keine so großen Erwartungen, aber trotzdem war das Ende ziemlich meh, vor allem, weil es wohl der Abschluss fürs gesamte Parasolverse ist und dafür fühlte es einfach viel zu überstürzt an.

12. Liebster Held – Welches war dein liebster Held?

Ich musste erstaunlich lange suchen, um überhaupt ein Buch mit einem Helden zu finden. Naja, okay, mich hat es tatsächlich eher überrascht, dass ich mehr als ein Buch gefunden habe, dass für diese Frage passen würde. Aber ich habe mich für CL Polks „Witchmark“ entschieden, weil ich Miles wirklich ziemlich mochte und mich schon sehr auf die Fortsetzung freue (auch wenn die wohl ohne Helden auskommen wird).

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat dir am besten gefallen?

Das ist so, so schwierig, weil ich ja fast nur Bücher mit Heldinnen lese und 2019 tatsächlich die meisten davon wirklich toll waren. Aber weil ich keine Reihe zweimal nennen wollte, ist meine Antwort hier Eva Innocente aus „Chilling Effect“ von Valerie Valdes.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat dir am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reissen!

Auch wenn die Frage vermutlich romantisch gemeint ist, dachte ich mir, ich geh mal in eine andere Richtung, denn die Zwillinge aus Seanan McGuires „Middlegame“ sind ein ziemlich faszinierendes Paar mit einer tollen Geschichte.

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat dich am meisten genervt? Bei wem konntest du nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?

Ada! Holy shit, aber einfach alles an Polaris Rising“ von Jessie Mihalik war nervig, wobei die Protagonistin dem ganzen die Spitze aufgesetzt hat. Schreckliches Buch, schreckliche Frau, überraschend ordentliche Fortsetzung …

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat deinem Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?

Der Bösewicht aus KD Edwards „The Hanged Man ist schon so ziemlich an der Spitze der schlimmsten literarischen Gegenspieler, die mir 2019 so begegnet sind.

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schliessen. Welcher Nebencharakter ist dir besonders in Erinnerung geblieben?

Die Figuren aus „How Rory Thorne Destroyed the Multiverse“ von K. Eason! Rory selbst fand ich gar nicht so toll, aber so ziemlich alle Personen um sie herum, waren klasse.

VERSCHIEDENES

18. Bester Kuss – Hast du bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?

Ich habe selten Lust aufs Küssen und noch viel seltener fiebere ich bei einem Buchkuss mit – im Grunde nie 💋 Ich bin allgemein kein Fan von Romanzen, auch wenn ich es mag, wenn Charaktere gut entwickelte Beziehungen miteinander haben. Aber Romantik und Liebesbekundungen sind einfach nicht mein Ding.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat dich am meisten angesprochen?

Hier gilt genau das gleiche, wie bei Frage 18: Weil ich mich dafür überhaupt nicht interessiere, gibt es auch kein Buch, das ich nennen könnte! Ja, ich habe Bücher mit Liebesszenen gelesen, aber da ich die aus Prinzip überblätter, kann ich auch nicht das geringste zu deren Qualität sagen (okay, das könnte ich vermutlich auch nicht, wenn ich sie lesen würde, weil sie im Grunde immer einfach nur seltsam finde).

20. „Lachkrampf“ – Bei welchem Buch konntest du am herzhaftesten lachen?

Ich liebe die Giant Days“ Comics von John Allison, gerade weil sie so unglaublich lustig sind. Denn auch wenn es durchaus mal ernsthaft zugeht, sind die Abenteuer der drei Protagonistinnen vor allem unterhaltsam, weil sie so nachvollziehbar sind.

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch hast du am meisten geweint?

Ich kann mich beim besten Willen an kein Buch erinnern, bei dem mir die Tränen gekommen sind. Also weder im vergangenen Jahr, noch irgendwann davor.

22. Bestes/ liebstes Setting – Dein Lieblingsland / Deine Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat dich besonders beeindruckt?

Definitiv die Welt der „Tensorate“ Novellen von JY Yang! Diese Geschichten spielen in einer so detailreichen und faszinierenden Welt – absolut lesenswert!

23. „The big screen“ – Welches Buch würdest du am liebsten verfilmt sehen?

Ich bin tatsächlich kein großer Fan von Buchverfilmungen. Das liegt vielleicht daran, dass ich hauptsächlich SFF lese und da, gerade bei der Fantasy, einfach vieles im Film nicht so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Dafür liebe ich Kostümdramen und ich fände es nice, mal ein offen queeres zu sehen, warum also nicht eine Verfilmung von „Band Sinister“ von KJ Charles? Eigentlich ein HistoTrash-Read, aber überraschend lustig und gut!

AUTOREN

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin hast du in diesem Jahr am liebsten gelesen?

Da Seanan McGuire und Martha Wells schon in der Liste stehen, habe ich mich mal für KB Wagers und ihre „Indranan War“ Serie entschieden – die Autorin taucht zwar auch nochmal in dieser Liste auf, aber gerade ihre ersten Bücher habe ich dieses Jahr direkt mehrfach gelesen, weil ich sie so gut fand.

25. Autoren-Neuentdeckung 2019 – Hast du einen Autor in diesem Jahr für dich entdeckt, von dem du nun am liebsten alles verschlingen würdest?

Ich habe zwar schon länger etwas von NK Jemisin auf dem SuB liegen, aber die Amazon Original Kurzgeschichte „Emergency Skin“ ist tatsächlich das Erste, was ich von dieser Autorin gelesen habe – und es war so gut! Ich werde also wohl doch bald mal „The Fifth Season“ vom SuB befreien.

25.b Autoren-Enttäuschung 2019 – Ein Autor, von dem du bisher alles verschlungen hast, der dich aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?

Ich fühle mich richtig mies dabei, aber das wäre dann wohl KB Wagers mit „Down Among the Dead„, dem zweiten Teil der „Farian War“ Serie, der Fortsetzung der Indranan War. Ich hatte mich wahnsinnig auf eine Fortsetzung von Hail Bristols Abenteuern gefreut, bin dann aber leider überhaupt nicht mit der Story warm geworden.

ÄUSSERLICHKEITEN

26. Bestes Cover– Welches Cover hat dir im Jahr 2019 am besten gefallen? (Hier musst du das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das dich im Jahr 2019 beeindruckt hat, zählt.)

Wunderschönes Cover, leider nur eine mittelmäßige Story dahinter: „Escaping Exodus“ von Nicky Drayden war so ziemlich ein Coverkauf für mich, leider konnte es inhaltlich dann aber nicht so ganz überzeugen, obwohl es einige sehr gute Ansätze hatte.

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass dich fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass du tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen willst? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?

Ich könnte jetzt quasi jeden meiner HistoTrash-Reads nennen, denn die typischen „halbnackte Frau in den Armen eines ebenso halbnackten Highlanders/Lords/whatever“ sind echt hässlich. Aber da HistoTrash nicht zählt, geht die zweifelhafte Ehre dieser Frage an „Captain Marvel Vol. 1: Re-Entry“ von Kelly Thompson – toller Comic, schreckliches Cover!

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist dir wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc. besonders in Erinnerung geblieben?

Ich bin ja fast versucht, hier nochmal „She He They Me“ zu nennen, weil die Idee des ‚choose your own adventure‘ Sachbuchs einfach toll ist, aber da es sonst halt echt schlecht war, muss was besseres her. Also habe ich mich stattdessen für das Alice X. Zhang illustrierte Marvel: Powers of a Girl entschieden, denn nicht nur sind die Texte von Lorraine Cink sehr gut geschrieben, das ganze Buch ist einfach schön gemacht und vor allem die Illustrationen sind großartig.

SOCIAL READING

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde / einen Buddy Read, die dir besonders gut gefallen hat?

Ich bin kein besonders großer Fan von Leserunden oder Buddyreads – irgendwie kriege ich immer direkt weniger Lust auf ein Buch, wenn ich mich an irgendeine Art von Zeitrahmen anpassen muss. Aber einen Buddyread gab es dieses Jahr und zwar den, bei dem ich Bad Feminist“ von Roxanne Gay zusammen mit Jennifer von Lesen in Leipzig und Elisa von Reisen, Bücher und Meer gelesen habe. Buch war nicht so der Hit, die Skype-Buchdates hingegen waren lustig.

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die du besonders dankbar bist?

Das ist definitiv „Kings of the Wyld„, auf das ich über begeisterte Tweets von Tabi aufmerksam geworden bin. Und es hat sich gelohnt, denn der Roman von Nicholas Eames – und die Fortsetzung „Bloody Rose“ – ist wirklich klasse.


Mehr zum Artikel

Kategorien: Flashback, RandomGeblubber
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
  • Die Bloggerin

    queer fat feminist geek chick 💛 bibliomanic bibliophile & blogger 🧡 comics, games & sf/f nerd ❤️ she/her 💖

    Mehr …

  • Leseliste des Monats

    Hier seht ihr, welche Bücher ich diesen Monat lesen möchte. Mehr Infos zu meinen Leselisten findet ihr auch immer in meinen Monatsrückblicken.

    zu lesen | wird gelesen | gelesen
     

  • Bewertungen

    💔
    Ob wirklich schlecht oder einfach nicht der richtige Zeitpunkt: Dieses Buch habe ich abgebrochen
    💜
    Das war eindeutig nicht mein Buch. Aber so gar nicht.
    💙💙
    Überzeugen konnte mich dieses Buch leider nicht, auch wenn es gute Ideen hatte.
    💚💚💚
    So lala. Dieses Buch war weder gut noch schlecht und wahrscheinlich werde ich es nächste Woche wieder vergessen haben.
    💛💛💛💛
    Dieses Buch war ziemlich gut, aber ein paar Kleinigkeiten haben mich doch noch gestört.
    🧡🧡🧡🧡🧡
    Wirklich, wirklich gut. An dem Buch gab es quasi nichts, das mich gestört hat.
    💖💖💖💖💖💖
    Sooo gut! Ein Buch, das direkt ins Allzeit-Lieblingsbücher-Regal gewandert ist.

  • Andere Blogs